PTScientists: Ikarus oder Phönix?
PTScientists: Ikarus oder Phönix?
Raumfahrt-Meldungen
Astronomie-Meldungen
Kurzmeldungen
News-Übersicht
News-Archiv
Alle Meldungen
RSS-Newsfeed
InSpace Magazin

Vierzehntäglich aktuelle Berichte und Meldungen via E-Mail

Autor: Karl Urban / 18. Juli 2004, 11:30 Uhr

Ariane 5 startet mit schwerer Nutzlast

Die europäische Trägerrakete startete bereits gestern erfolgreich den bisher schwerstern Telekommunikations-Satelliten.

Arianespace
Druckansicht RSS Newsfeed
Samstag, 17. Juli 2004, 1:44 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit (MESZ): Eine Rakete vom Typ Ariane 5 G+ startet vom europäischen Weltraumbahnhof Kourou in Französisch-Guayana. An Bord befindet sich der massereichste kommerzielle Telekommunikationssatellit, der je gestartet wurde: Der 5,95 Tonnen schwere Satellit Anik F2 nutzt damit die Kapazität der Trägerrakete gut aus, die darauf ausgelegt ist, einzelne massereiche bzw. gleich mehrere leichtere Nutzlasten in einen Erdorbit zu hieven.



Liftoff in Kourou
(Bild: Arianespace)
Die Startvorbereitungen verliefen nicht ohne Probleme: Viermal musste der Start verschoben werden, der eigentlich bereits am vergangenen Montag, den 12. Juli, stattfinden sollte. Der Grund für die Verschiebungen waren technische Probleme an der Starteinrichtung sowie Wetterprobleme.

Der 163. Start einer Ariane-Rakete sowie der 15. erfolgreiche Start der Ariane 5 erfolgte in großem Abstand zum letzten vergleichbaren Ereignis: Zuletzt hob der Träger mit der ESA-Raumsonde Rosetta am 2. März 2004 ab. Dies zeugt vor allem vor den wirtschaftlichen Problemen, die das Betreiberunternehmen Arianespace sowie die europäische Raumfahrtindustrie plagen. Der nächste Start ist für Oktober geplant.

28 Minuten nach dem erfolgreichen Liftoff erreichte Anik F2 einen geosynchronen Transferorbit. Von dort soll der Satellit nun langsam in den geostationären Orbit angehoben werden, den er für seinen Betrieb benötigt. Anfang Oktober soll er einsatzbereit sein. Von dort soll er dann über Nordamerika Telekommunikationsaufgaben versehen. Anik F2 wurde von Boeing entwickelt und wird vom Unternehmen Telesat betrieben, das seinen Sitz in Ottawa/Kanada hat.
 
Navigation
Anzeige
Anzeige

SPACE 2019

Info
Space SF

Nach oben Anzeige - The Twin Light Echoes Of Supernova 1987A © Raumfahrer Net e.V. 2001-2019