Atlas V bringt AEHF 4 ins All
Atlas V bringt AEHF 4 ins All
Raumfahrt-Meldungen
Astronomie-Meldungen
Kurzmeldungen
News-Übersicht
News-Archiv
Alle Meldungen
RSS-Newsfeed
InSpace Magazin

Vierzehntäglich aktuelle Berichte und Meldungen via E-Mail

Autor: Thomas Weyrauch / 29. September 2012, 17:13 Uhr

Venezuelas Erdbeobachtungssatellit VRSS 1 gestartet

Am 29. September 2012 brachte eine chinesische Trägerrakete des Typs Langer Marsch 2D den venezoelanischen Erdbeobachtungssatelliten VRSS 1 in den Weltraum. Der Satellit soll für die Regierung von Venezuela zahlreiche wichtige Aufgaben zum Wohle der Bevölkerung des Landes erfüllen.

Quelle: AVN, CGWIC, Raumfahrer.net, VTV
Druckansicht RSS Newsfeed
Circa 13 Minuten nach dem Start um 6.12 Uhr MESZ von der Rampe 603 des Startkomplexes 43 des chinesischen Raumfahrtzentrums Jiuquan in der Inneren Mongolei wurde VRSS 1 von der zweiten Stufe der Trägerrakete abgetrennt. Einige Minuten später entfalteten sich die beiden Solarzellenausleger des Satelliten.

Der erfolgreiche Start von VRSS 1 ist bisheriger Höhepunkt eines umgerechnet rund 140 Millionen US-Dollar teuren Programms, das China und Venezuela im Mai 2011 beschlossen hatten. Der Satellit mit einer Startmasse von 880 kg, welcher auf dem chinesischen Bus CAST2000 basiert, wurde nach einem Entwurf der chinesischen Akademie für Weltraumtechnik (China Academy of Space Technology, CAST) mit Unterstützung einer Arbeitsgruppe aus 54 Spezialisten aus Venezuela in China montiert. Der Grundkörper des Vehikels ohne die beiden Solarzellenausleger misst etwa 1,53 x 1,65 x 1,87 Meter.

Jetzt umkreist der Erdbeobachtungssatellit auf einer sonnensynchronen Bahn in rund 639 Kilometern über der Erde unseren Planeten. Die gewählte Bahn mit einer Neigung von rund 98 Grad gegen den Erdäquator gewährleistet, dass der Satellit alle 51 Tage die gleiche Stelle des Erdbodens überfliegt. Seine Beobachtungsnutzlast besteht aus zwei hochauflösenden Kameras mit einer Auflösung von 2,5 Metern im panchromatischen Modus und 10 Metern im multispektralen Modus. Außerdem an Bord befinden sich zwei Kameras mittlerer Auflösung. Ihre Auflösung liegt bei rund 16 Metern.

CGWIC

VRSS 1 - Illustration
(Bild: CGWIC)
Der neue Erdtrabant soll nach seiner vollständigen Inbetriebnahme bei rund 14 Erdumrundungen pro Tag etwa 350 Bilder täglich zur Erde funken und auf diese Weise mit erwarteten rund 127.750 Aufnahmen pro Jahr die Grundlage für eine vollständige Bestandsaufnahme des Territoriums Venezuelas liefern. Vom Satelliten verspricht man sich in Venezuela exakte Informationen zu Bereichen wie Sicherheit und Verteidigung, Bergbau und Erdöl, Landwirtschaft, Nahrungsmitteln, Gesundheit und Umwelt. Geplant ist, dass der Satellit 10 Tage nach dem Start die ersten Bilder erfasst.

Der Staatspräsident Venezuelas, Hugo Chávez, äußerte in der Landeshauptstadt Caracas nach dem Start des Satelliten, das Raumfahrzeug sei ein Teil der bedürfnisorientierten wissenschaftlichen und technologischen Entwicklung des Landes, und ein zukunftsorientierter Schritt.

Jorge Arreaza, Minister für Wissenschaft, Technologie und Innovation, teilte mit, der Satellit werde es dank seiner Fähigkeit, das Territorium Venezuelas genau zu beobachten, ermöglichen, hinsichtlich der unterschiedlichen Aktivitäten im Land künftig fundierte Entscheidungen zu treffen. VRSS 1 soll Bildmaterial für Kartierungsprojekte liefern sowie bei der Beurteilung von Böden, Bewuchs, Bioproduktion, Wasserflächen und Versteppung helfen, was der für die Landwirtschaft zuständige Minister Venezuelas, Elías José Jaua Milano, als einen bedeutenden Fortschritt bei der landwirtschaftlichen Entwicklung des Landes betrachtet.

Bei der Stadtplanung und der Entwicklung von Industrieansiedlungen erwartet man ebenfalls Hilfe durch den Satelliten. Außerdem soll er Daten zu natürlichen Ressourcen liefern sowie Informationen über Fischerei, Viehzucht und Artenvielfalt. Schließlich erhofft man sich von VRSS 1 Unterstützung bei der Katastrophenprävention und -bewältigung. In Venezuela gilt es immer wieder, bei Erdbeben, Überschwemmungen, schweren Regenfällen und Flächenbränden zu bestehen. Zu guter Letzt ermöglicht es der Satellit auch, in Grenzen die Bewegungen militärischer Einheiten zu verfolgen.

Nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Venezuelas (Agencia Venezolana de Noticias, AVN) wurde der Start des Satelliten im ganzen Land gefeiert. In Caracas trafen hunderte Menschen auf dem Museumsplatz zusammen, um einer Übertragung des Starts beizuwohnen. Vom staatlichen Fernsehen Venezuelas (Venezolana de Televisión, VTV) befragte Teilnehmer äußerten ihren Stolz auf den nach dem Kommunikationssatelliten Venesat 1 alias Simon Bolivar zweiten Satelliten Venezuelas und bezeichneten den Start als Anlass zum Feiern.

Man erwartet nach Informationen aus Venezuela und Angaben der chinesischen Exportorganisation für Raumfahrttechnik CGWIC, den Satelliten 5 Jahre lang einsetzen zu können. Dem Satellitenbus, auf dem VRSS 1 basiert, spricht der chinesische Lieferant eine Auslegungsbetriebsdauer von 3 Jahren zu.

Nachtrag:
VRSS 1 ist katalogisiert mit der NORAD-Nr. 38.782 bzw. als COSPAR -Objekt 2012-052A.

Verwandte Meldungen bei Raumfahrer.net: Diskutieren Sie in unserem Forum mit:
Twitter: @Raumfahrer_netFacebook Seite Dieser Beitrag ist mir etwas wert: Flattr? | Spenden
 
Navigation
Anzeige
Anzeige

Active Sun

Info
Fine Art Print

bestellen

Nach oben Anzeige - The Wave USA © Raumfahrer Net e.V. 2001-2018