ESA: Planetare Missionen wieder aktiv
ESA: Planetare Missionen wieder aktiv
Raumfahrt-Meldungen
Astronomie-Meldungen
Kurzmeldungen
News-Übersicht
News-Archiv
Alle Meldungen
RSS-Newsfeed
Autor: Ralph-Mirko Richter / 17.01.2009, 14:59:05 Uhr

Nach einer Unterbrechung von fast 2 Monaten hat sich der Marsrover Opportunity wieder in Bewegung gesetzt und befindet sich jetzt erneut auf dem Weg zu seinem nächsten Forschungsziel, dem Endeavour-Krater.

Unmanned Spaceflight
Druckansicht RSS Newsfeed
NASA/JPL

Opportunity bei der Untersuchung des Meteoriten "Santorini"
(Bild: NASA/JPL)
Nach der Beendigung der Untersuchungen eines "Santorini" benannten Steines, welcher letztendlich als ein Stein-Eisen-Meteorit klassifiziert werden konnte, nahm der Rover Opportunity Ende Dezember 2008 ein weiteres Ziel ins Visier. Dabei handelte es sich diesmal um eine "Candia" benannte Gesteinsformation mit einer hohen Konzentration an sogenannten Blueberries, millimetergroßen Kügelchen, welche hauptsächlich aus dem Eisenmineral Hämatit bestehen und als Indikator für frühere Wasservorkommen auf dem Mars gelten.

Auffällig bei dieser Untersuchung war letztendlich das ungewöhnlich lange Verweilen Opportunitys an seinem Ziel. Als Grund hierfür stellte sich ein Problem mit dem Instrumentenarm des Rovers heraus.

Bei der Untersuchung des Gesteins kam auch das sogenannte Rock Abrasion Tool zum Einsatz. Dabei handelt es sich um einen am Instrumentenarm angebrachten und mit einer Diamantkrone bestückten Gesteinsbohrer, welcher mit hoher Geschwindigkeit rotierend ein 4,5 Zentimeter durchmessendes und bis zu 5 Millimeter tiefes Loch in sein Ziel fräsen kann. Dadurch ist es möglich, die Oberfläche des zu untersuchenden Objektes von Verunreinigungen zu befreien und so den zwei Spektrometern des Rovers eine genauere Analyse zu ermöglichen. Zwar ist die Bohrkrone von Opportunitys Bohrer mittlerweile zu stark abgenutzt, um noch Bohrungen vorzunehmen, mit einer ebenfalls integrierten Bürste ist jedoch nach wie vor eine grobe Reinigung der Oberfläche möglich.

Während der zu verrichtenden Arbeiten reagierte das Rock Abrasion Tool nicht mehr wie vorgesehen auf die übermittelten Kommandos und es war anfangs nicht möglich, das Werkzeug wieder in seine Ausgangsposition zurückzubewegen. Aus Sicherheitsgründen wurde die Weiterfahrt Opportunitys daraufhin vorübergehend ausgesetzt. Infolge mehrtägiger Testreihen konnte das Problem dann Mitte dieser Woche behoben werden. Opportunity setzte die Fahrt zum noch über 10 Kilometer entfernten Endeavour-Krater am 15. Januar 2009 fort. Dabei wurden innerhalb eines Tages ca. 105 Meter zurückgelegt. Der Kurs führte erst in südwestliche, später dann direkt in südliche Richtung.

Raumcon:
 
Navigation
Nach oben © Raumfahrer Net e.V. 2001-