Zweite Chance für Galileo-Satelliten
Zweite Chance für Galileo-Satelliten
Astronomie-Meldungen
Raumfahrt-Meldungen
Kurzmeldungen
News-Übersicht
News-Archiv
Alle Meldungen
RSS-Newsfeed
InSpace Magazin

Vierzehntäglich aktuelle Berichte und Meldungen via E-Mail

Autor: Claudia Michalecz / 25. Februar 2005, 00:17 Uhr

Erste dunkle Galaxie gefunden?

Astronomen entdeckten eine Kuriosität des Universums. Es scheint eine unsichtbare Galaxie zu sein, beinahe vollkommen aus dunkler Materie bestehend.

Jordell Bank Observatory
Druckansicht RSS Newsfeed


Handelt es sich hierbei um eine dunkle Galaxie? Diese Bild machte das Teleskop Isaac Newton, mit welchem auch keine andere Erklärung gefunden wurde.
Was die Astronomen als Galaxie bezeichnen, enthält trotzdem keine Sterne. Es findet sich jedoch eine große Menge an Materie, welche um ein Zentrum rotiert. Dies sei ein Zeichen für eine Galaxie.

Ohne das Licht, das Sterne abgeben, konnte dieses Objekt nur durch ein Radioteleskop gefunden werden. Die erste Sichtung gelang der Universität von Manchester mit dem Teleskop Lovell und diese wurde vom Teleskop Arecibo in Puerto Rico bestätigt. Es wird vermutet, dass es sich bei dem Material, welches die Galaxie zusammen hält, um dunkle Materie handelt.

Dr. Jon Davies aus dem Astronomenteam zeigt sich sehr erfreut darüber: „Das Universum hält alle Arten von Geheimnissen zur Enthüllung für uns bereit. Das zeigt uns, dass wir beginnen zu verstehen auf welche Weise wir die Dinge betrachten müssen. Es ist eine aufregende Entdeckung“

Wenn Astronomen das sichtbare Universum beobachten, ist es vergleichbar mit einem Blick in die tiefschwarze Nacht aus einem hell erleuchteten Zimmer. Es ist leicht, Straßenlaternen, Autoscheinwerfer und hell erleuchtete Zimmer zu erkennen. Die Bäume, Hecken und Berge verschwinden jedoch in der Dunkelheit, weil sie nicht leuchten.
Wir leben auf einem Planeten nahe eines Sternes, wodurch Astronomen immer aus einem „hell erleuchteten Raum“ in den Sternenhimmel blicken. Dies macht es schwer die dunklen, versteckten Objekte zu erkennen.

Ein internationales Team sucht daher diese dunklen Galaxien ohne sichtbares Licht. Stattdessen bedienen sie sich Radiowellen. Sie studierten die Verteilung von Wasserstoff-Atomen im Universum und suchten nach größeren Anhäufungen. Im Galaxienebel Virgo, 50 Millionen Lichtjahre entfernt, wurden sie schließlich fündig.
Gegen die Vermutung, dass es sich nur um eine Ansammlung von Wasserstoffatomen handelte, sprach dann jedoch die Drehgeschwindigkeit des Objektes.

Es dreht sich so schnell, dass die Materie wegfliegen müsste. Weil dies aber nicht beobachtet wird, liegt die Vermutung nahe, dass eine große Gravitationskraft vorhanden ist. Eine solche Kraft lässt Astronomen das Mitwirken von dunkler Materie vermuten.
Dr. Robert Minchin von der Cardiff Universität erklärte: „Wenn es eine normale Galaxie wäre, sollte es sehr groß sein und mit einem guten Hobby-Teleskop sichtbar sein.“

Ähnliche Objekte wurden früher bereits beobachtet. Bei genaueren Betrachtungen der Objekte wurden die vermissten Sterne jedoch gefunden. Bei weiteren Objekten erklärte man die fehlenden Sterne mit einem Zusammenstoß von zwei Galaxien. Für das jetzt heiß diskutierten Objekt wurde diesen Vermutungen bereits nachgegangen. Das Isaac Newton- Teleskop in La Palma hat jedoch weder sichtbare Spuren von Sternen, noch nahe Galaxien, die für einen Zusammenstoß in Frage gekommen wären, gefunden. Die Entdeckung des Objektes war bereits 2000 erfolgt und somit hatten die Astronomen bereits 5 Jahre Zeit um alle anderen möglichen Erklärungen auszuschließen.

Professor Mike Disney traf dazu die treffende Aussage: „Wie Sherlock Holmes berühmte Worte lauteten, 'Wenn du bereits alles Unmögliche ausgeschlossen hast, muss das was übrig bleibt – egal wie unwahrscheinlich es wirkt – die Wahrheit sein' “
VIRGOHI21 (das Objekt) scheint die erste dunkle Galaxie zu sein, die je entdeckt wurde.


Astronomen rätseln schon länger über dunkle Materie. Besonders beschäftigen sie sich mit der Frage, wo sich die Materie befindet. Momentane Überlegungen gehen sogar soweit, dass es mehr Galaxien geben muss, als wir erkennen können. Die Theorie über dunkle Galaxien bildet sich auf der Grundlage dieser zwei Überlegungen im großen Rätsel um dunkle Materie.

Eine dunkle Galaxie zu finden ist den Astronomen sehr wichtig. Dies würde dem kosmischen Model entsprechen, welches 5 mal so viel dunkle Materie wie normale Materie vermuten lässt.
 
Navigation
Anzeige
Anzeige

Der Mond

Info
Poster

bestellen

Nach oben Anzeige - Dark Cloud © Raumfahrer Net e.V. 2001-2018