Indien: Mondsonde und Comsat müssen überprüft werden
Indien: Mondsonde und Comsat müssen überprüft werden
Raumfahrt-Meldungen
Astronomie-Meldungen
Kurzmeldungen
News-Übersicht
News-Archiv
Alle Meldungen
RSS-Newsfeed
InSpace Magazin

Vierzehntäglich aktuelle Berichte und Meldungen via E-Mail

Autor: Günther Glatzel / 29. Mai 2013, 14:54 Uhr

... und angekoppelt

Das gestern abend 22.31 Uhr MESZ gestartete Raumschiff Sojus-TMA 09M hat heute früh planmäßig an der Internationalen Raumstation festgemacht.

Quelle: Roskosmos, NASA
Druckansicht RSS Newsfeed
NASA-TV

Kurzkonferenz zwischen ISS und Bodenstation
(Bild: NASA-TV)
Nach zwei vorprogrammierten Bahnanhebungen im ersten Umlauf wurden genauere Positionsdaten von einer Bodenstation empfangen und die Daten für die folgenden Manöver präzisiert. Die automatische Ankopplung am Mini-Forschungsmodul Rasswjet gelang gegen 4.10 Uhr MESZ, also nach einer Flugzeit von 5 Stunden und 39 Minuten.

Anschließend konnten sich Karen Nyberg, Luca Parmitano und Fjodor Jurtschichin aus ihren Schutzanzügen befreien. Gegen 5.55 Uhr MESZ wurden die Luken zwischen Raumschiff und Station geöffnet und die Neuankömmlinge von ihren bereits seit Ende März auf der Station arbeitenden Kollegen Chris Cassidy, Alexander Misurkin und Kommandant Pawel Winogradow begrüßt. Anschließend gab es eine kurze Videokonferenz mit der Bodenstation in Moskau und die obligatorische Sicherheitseinweisung.

Vor der ISS-Expedition 36, die bis Mitte September läuft, stehen umfangreiche Forschungsaufgaben sowie Wartungs-, Reparatur- und Erweiterungsarbeiten. Insbesondere werden fünf Ausstiege unternommen, bei denen jeweils Vorbereitungen für die Ankunft des letzten Moduls der ursprünglich geplanten Ausbaustufe der Internationalen Raumstation getroffen werden. Naúka (deutsch: Wissenschaft) ähnelt äußerlich Sarja und entstammt noch der zweiten Generation russischer Stationsmodule. Es soll im Dezember zur ISS starten und andocken. Zuvor muss das derzeitige Ausstiegsmodul des russischen Segments, Pirs, abgekoppelt werden.

Die neue Besatzung wird bis Mitte November an Bord der Raumstation arbeiten, ab September als Teil der ISS-Expedition 37. Geplantes Rückkehrdatum ist der 11.11. Dabei soll die olympische Flamme nach einer kurzen Stippvisite im All mit Sojus-TMA 09M wieder zurück auf die Erde gebracht werden.

Verwandte Meldung:
Diskutieren Sie mit:
Twitter: @Raumfahrer_netFacebook Seite Dieser Beitrag ist mir etwas wert: Flattr? | Spenden
 
Navigation
Anzeige
Anzeige

Neue Tasse: Gravitationswellen

Info
Raumfahrer.net Webshop mit neuer Tasse

bestellen

Nach oben Anzeige - Cat´s Eye Nebula © Raumfahrer Net e.V. 2001-2018