MESSENGER in den Startvorbereitungen

Die amerikanische Raumsonde MESSENGER wird derzeit gründlich getestet, um sie auf ihren Start zum Merkur im Mai 2004 vorzubereiten.

Ein Beitrag von thomasseine. Quelle: SpaceRef / Johns Hopkins University.

Sechs Monate vor dem geplanten Start des NASA MESSENGERs wurde dieser für die nächsten Tests bereit gemacht, um ihn auf seine Mission, die Untersuchung des Sonnennächsten Planeten Merkur vorzubereiten.

Die NASA-Raumsonde MESSENGER wird den Merkur erforschen
(Bild: NASA)

MESSENGER wurde heute vom John Hopkins University Applied Physics Laboratory (APL) , in dem er konstruiert wurde, zu den Testanlagen am NASA Goddard Space Flight Center in Greenbelt gebracht. Der 20 Meilen lange Transport beendete die nahezu vier Jahre dauernde Konstruktionsphase, der komplexesten Raumsonde die im APL jemals gebaut wurde. Mit seiner leichten Baustruktur und miniaturisierten Instrumenten ist er mit einem Wärme-Strahlungs-System und einem schützenden Keramik-Sonnenschild ausgestattet. MESSENGER (engl.: Mercury Surface, Space ENvironment, GEochemistry, and Ranging) ist damit gut ausgestattet um seinen fünf Jahre dauernde Reise durch das innere Solarsystem und die nachfolgenden Untersuchungen von Merkur, die im Juli 2009 beginnen sollen, durchzustehen.
“Wir schicken eine Raumsonde in den Orbit eines Planeten, auf dem die Sonne elf mal heller scheint als auf der Erde und die Temperaturen auf bis zu 425 Grad Fahrenheit steigen”, sagt MESSENGER Projekt- Manager David G. Grant, vom APL. “Dies ist eine unglaubliche wissenschaftliche und ingenieurstechnische Herausforderung und das gesamte Team arbeitet daran, dass MESSENGER am Merkur Erfolg hat.”

Diese Woche haben Ingenieure die ersten Tests, die die Stabilität der Struktur prüften, an MESSENGER erfolgreich durchgeführt. In den nächsten zehn Wochen werden weitere Test durchgeführt, die die Einstellungen und die “Laufruhe” von MESSENGER testen. Im März 2004 wird MESSENGER zum Kennedy Space Center (Cape Caneveral Air Force Station, Fla.) geschickt und für den im Mai 2004 geplanten Start mit einer Delta II Rakete vorbereitet.

“Jeder Teil der Raumsonde wurde speziellen Vibrationstests unterzogen und selbst unter härteren Bedingungen als angenommen werden wir MESSENGER am Merkur sehen”, sagt James C. Leary MESSENGER Missions- System Ingenieur am APL.

“Nun untersuchen wir MESSENGER als komplettes System. Bis Die Sonde startet, werden wir ihn gründlich getestet haben.“

MESSENGER transportiert insgesamt sieben wissenschaftliche Instrumente, hierzu gehört eine Kamera, ein Höhenmessgerät, ein Magnetfeldstärkenmessgerät, sowie diverse Spektrometer – MESSENGER wird Merkur komplett fotografieren. Außerdem wird MESSENGER geologische Daten über die Beschaffenheit der Planetenoberfläche und seine Vergangenheit sammeln, sowie die Atmosphäre und das Magnetfeld untersuchen. Während sich die Sonde dem Planeten nähert, wird sie zweimal hinter dem Planeten vorbeifliegen (2007 und 2008) und sammelt währenddessen wichtige Daten, um die Orbit-Phase der Mission zu planen.

Verwandte Webseiten

Scroll to Top