Zweite Chance für Galileo-Satelliten
Zweite Chance für Galileo-Satelliten
Raumfahrt-Meldungen
Astronomie-Meldungen
Raumfahrer.net bei

Raumfahrer.net bei Twitter

Nachrichten und Updates vom Portal
Kurzmeldungen
News-Übersicht
News-Archiv
Alle Meldungen
RSS-Newsfeed
InSpace Magazin

Vierzehntäglich aktuelle Berichte und Meldungen via E-Mail

Autor: Thomas Pallmann / 03. September 2009, 10:09 Uhr

MPLM-Transferarbeiten im vollen Gange

Die beiden Besatzungen an Bord der Internationalen Raumstation widmeten sich dem Transfer von Experimenten und Versorgungsgütern.

Quelle: NASA
Druckansicht RSS Newsfeed
Der sechste Flugtag begann für die Astronauten um 18:30 Uhr MESZ mit dem Lied „What a Wonderful World“ von Louis Armstrong. Das Lied wurde Missionsspezialist Christer Fuglesang gewidmet.

NASA-TV

Fracht wird vom MPLM in die ISS transportiert.
(Bild: NASA-TV)
Die Besatzung widmete sich heute der Installation der großen Experimentschränke, die mit dem Multi Purpose Logistics Modul zur Internationalen Raumstation gebracht wurden.

Zu den Experimenten gehört das Fluids Integrated Rack (FIR), mit dem man das Verhalten von Kolloiden, Gels und verschiedenen Flüssigkeiten in der Schwerelosigkeit untersuchen kann. Zu diesem Zweck besitzt das FIR eine große Arbeitsfläche auf der Experimente aufgebaut werden können. Das FIR verfügt ebenfalls über umfangreiche Sensoren, um Daten über die einzelnen Experimente zu sammeln.

Ein weiterer Experimentenschrank, der von der Besatzung entladen wurde, ist das Material Science Research Rack 1 (MSRR 1). Das MSRR 1 wird für die Materialforschung an Bord der Raumstation eingesetzt. Hier können verschiedene Materialien wie z.B. Metalle, Polymere, Halbleiter und Keramiken erforscht werden. Das Experiment ist modular aufgebaut und kann so sehr einfach auf verschiedenste Anforderungen umgerüstet werden. Zu Beginn wird MSRR 1 das Material Science Laboratorium beherbergen, welches von der europäischen Weltraumagentur ESA entwickelt wurde. Außerdem verfügt MSRR 1 über einen kleinen Brennofen, mit dem Proben geschmolzen werden können, um diese anschließend ohne den Einfluss von Schwerkraft wieder erstarren zu lassen. Dies soll zu neuen Materialien führen, die hier auf der Erde zum Einsatz kommen könnten.

Die Besatzung installierte außerdem einen weiteren Gefrierschrank, bevor sie sich der zusätzlichen Crewkabine widmeten. Diese ermöglicht den Astronauten ein wenig Privatsphäre an Bord der Raumstation. Außerdem verfügt der Schlafplatz neben einer Schallisolierung auch über einen kleinen zusätzlichen Schutz vor Strahlung. Robert Thirsk von der kanadischen Weltraumbehörde wird der erste Astronaut sein, der diese Kabine nutzt.

NASA

Ein Blick in das gut gefüllte Frachtmodul vor dem Start.
(Bild: NASA)
Neben den Experimenten transferierte die Besatzung auch Nahrung und andere Versorgungsgüter zur Raumstation.

John Olivas und Jose Hernandez nahmen sich zusätzlich noch ein wenig Zeit, um Fragen von Reportern am Boden zu beantworten. Olivas und Fuglesang begaben sich dann gegen Ende des Tages in die Luftschleuse Quest, um sich dort auf den zweiten Außenbordeinsatz der Mission vorzubereiten.

Derzeit überlegt die Bodenkontrolle, ein Ausweichmanöver der Raumstation durchzuführen, um einem Teilstück einer Ariane-5-Oberstufe auszuweichen. Dieses Manöver würde nach dem Abschluss des zweiten Außenbordeinsatzes erfolgen. Zuvor gab es Überlegungen, ob man den Außeneinsatz vielleicht etwas vorzieht oder verschiebt. Allerdings wurden diese Überlegungen wieder verworfen, nachdem das Zeitfenster für die Annäherung des Weltraumschrotts verfeinert wurde. Aufgrund des Verlustes der VERN-Fähigkeiten des Space Shuttles würde man nach derzeitigem Stand die russischen Steuerdüsen für das Ausweichmanöver nutzen.

Verwandte Meldungen:
Raumcon:
 
Navigation
Anzeige
Anzeige

SPACE 2019

Info
Space SF

Nach oben Anzeige - The Wave USA © Raumfahrer Net e.V. 2001-2018