Raumfahrer.net im Museum: DTM Berlin
Raumfahrer.net im Museum: DTM Berlin
Raumfahrt-Meldungen
Astronomie-Meldungen
Kurzmeldungen
News-Übersicht
News-Archiv
Alle Meldungen
RSS-Newsfeed
InSpace Magazin

Vierzehntäglich aktuelle Berichte und Meldungen via E-Mail

Autor: Günther Glatzel / 10. Oktober 2012, 14:27 Uhr

Dragon CRS 1 an ISS angekommen

Nach mehreren Phasenkorrektur- und Bahnanhebungsmanövern hat sich das erste Dragon-Raumschiff im Rahmen der Commercial Resupply Services der ISS bis auf 10 Meter genähert und wurde dort mit dem Stationsmanipulator verbunden.

Quelle: NASA
Druckansicht RSS Newsfeed
NASA-TV

Bild vergrößernDragon am "Haken".
(Bild: NASA-TV)
Dies geschah gegen 12.57 Uhr MESZ. Jetzt wird das Raumschiff an die korrekte Kopplungsposition am unteren Port des Knotenmoduls Harmony geschwenkt, wo es durch mehrere Bolzen mit der Station verbunden werden soll.

An Bord des Versorgungsraumschiffes befinden sich inklusive Verpackungsmaterials 905 kg Fracht, darunter Nahrungsmittel, Experimentiermaterial, Verbrauchsgüter, Bekleidung, Ersatzteile und Ausrüstungsgegenstände. Dragon CRS 1 soll bis zum 28. Oktober an der Station angekoppelt bleiben.

Auf dem Rückweg wird Fracht zurück zur Erde transportiert. Dazu zählen vor allem Ergebnisse wissenschaftlicher Forschungen in der Schwerelosigkeit, so Urin- und Blutproben, die auf der Erde genauer untersucht werden sollen. Zu den medizinischen Forschungen gehören Studien zur Entwicklung des Immunsystems sowie zum Muskel- und Knochenabbau.

Dragon war vorgestern an Bord einer Falcon-9-Trägerrakete gestartet worden. Während des Starts wurde Triebwerk 1 aufgrund einer Anomalie automatisch abgeschaltet. Durch den Druckverlust an dieser Stelle waren daraufhin einige Teile der Außenverkleidung abgebrochen und in Richtung Meeresoberfläche gefallen. Die Bordelektronik hatte aber automatisch einen neuen Kurs berechnet und die übrigen Triebwerke etwas länger laufen lassen. Damit erreichte das Raumschiff trotz des Zwischenfalls eine geeignete Bahn, um seine Mission erfolgreich durchführen zu können.

In der Vergangenheit waren derartige Abschaltungen mit Brennzeitverlängerungen für die übrigen Triebwerke bereits bei der Saturn-5-Trägerrakete sowie beim Space Transportation System (STS) vorgekommen.

Verwandte Meldungen bei Raumfahrer.net:
Diskutieren Sie mit:
Twitter: @Raumfahrer_netFacebook Seite Dieser Beitrag ist mir etwas wert: Flattr? | Spenden
 
Navigation
Anzeige
Anzeige

Eagle Nebula

Info
Fine Art Print

bestellen

Nach oben Anzeige - Whirlpool Galaxy © Raumfahrer Net e.V. 2001-2018