Russland: Sojus-Start mit GloNaSS-M 756
Russland: Sojus-Start mit GloNaSS-M 756
Raumfahrt-Meldungen
Astronomie-Meldungen
Kurzmeldungen
News-Übersicht
News-Archiv
Alle Meldungen
RSS-Newsfeed
InSpace Magazin

Vierzehntäglich aktuelle Berichte und Meldungen via E-Mail

Autor: Günther Glatzel / 16. März 2013, 13:13 Uhr

Besatzung von Sojus-TMA 06M gelandet

Heute früh, gegen 4.07 Uhr MEZ landete die Kommandokapsel des Raumschiffes Sojus-TMA 06M mit den Raumfahrern Oleg Nowizki, Kevin Ford und Jewgeni Tarelkin in der kasachischen Steppe.

Quelle: Roskosmos, NASA, Raumcon
Druckansicht RSS Newsfeed
Roskosmos

Die Landekapsel von Sojus-TMA 06M gleitet am Fallschirm in Richtung Erde.
(Bild: Roskosmos)
Wenige Minuten später waren die Bergungsmannschaften vor Ort und holten die drei Raumfahrer aus der Kapsel. An der Landestelle war es diesig und sehr kalt. Zudem hatte eine dichte Bewölkung die Sichtung des Fallschirms mit der darunter hängenden Kapsel erschwert. Mit einem Hubschrauber wurden die drei schon nach kurzer Atempause nach Kostanai (Kasachstan) gebracht, von wo aus es per Flugzeug weiter nach Moskau (Russland) bzw. Houston (USA) geht.

Bereits am Donnerstag Abend war die Übergabe des Kommandos über die Internationale Raumstation von Kevin Ford auf den Kanadier Chris Hadfield erfolgt. Er ist damit der zweite Raumfahrer aus einem der Partnerländer der USA und Russlands, der diese Position inne hat. Anschließend wurde die für gestern geplante Landung allerdings wegen schlechten Wetters abgesagt. So stiegen die drei Raumfahrer erst am Freitag abend gegen 21 Uhr in ihr Raumschiff.

Nach dem Schließen der Luken wurde alles für das Abkoppeln überprüft, das dann gegen 0.43 Uhr MEZ erfolgte. Die letzte Bemszündung der Triebwerke begann 3.12 Uhr und dauerte reichlich 4 Minuten. Anschließend wurden die drei Teile des Raumschiffes voneinander getrennt und tauchten in die dichteren Schichten der Erdatmosphäre ein. Die Landekapsel besitzt einen Hitzeschutz und wurde aerodynamisch bis auf etwa 400 km/h abgebremst. Danach öffnete sich ein Fallschirm, der bis zum Bodenkontakt ein sanftes Gleiten sicherte. Unmittelbar vor dem Aufsetzen zündeten kleine Bremstriebwerke und verlangsamten die Sinkgeschwindigkeit weiter.

Roskosmos

Die drei Raumfahrer kurz nach dem Ausstieg aus der Kapsel
(Bild: Roskosmos)
Oleg Nowizki, Kevin Ford und Jewgeni Tarelkin starteten am 23. Oktober 2012 zur ISS und koppelten 2 Tage später am Modul Poisk an. Sie führten an Bord der Internationalen Raumstation umfangreiche wissenschaftliche Forschungen auf den Gebieten Erderkundung, Medizin, Biologie, Physik, Astronomie, Materialwissenschaft und Technik aus, hielten die Raumstation in einem guten Zustand und arbeiteten als Teil der ISS-Expeditionen 33 und 34 mit den Besatzungen der Raumschiffe Sojus-TMA 05M und 07M zusammen. Während Nowizki und Tarelkin Neulinge im Weltall waren, absolvierte Ford seinen zweiten Raumflug.

Die Ablösung, mit der die Besatzungsstärke der Internationalen Raumstation wieder auf 6 steigen wird, soll am 28. März von Baikonur aus starten. Hier soll erstmals ein nur sechsstündiger Anflug auf die Station mit einem bemannten Raumschiff versucht werden. Das Verfahren wurde zuvor bei drei unbemannten Progress-Raumschiffen getestet.

Verwandte Meldungen:
Diskutieren Sie mit:
Twitter: @Raumfahrer_netFacebook Seite Dieser Beitrag ist mir etwas wert: Flattr? | Spenden
 
Navigation
Anzeige
Anzeige

Light Echo from a Star

Info
Fine Art Print

bestellen

Nach oben Anzeige - Raumlabor Kolumbus © Raumfahrer Net e.V. 2001-2018