Alltag auf der Internationalen Raumstation

Eine vergleichsweise ruhige erste Woche, in der Dauer der Langzeitbesatzung 24 gerechnet, verlebten die drei verbliebenen Bewohner der ISS.

Ein Beitrag von Ralf Möllenbeck. Quelle: NASA, RN.

NASA
Die Schutzdeckel von Cupola werden geschlossen.
(Bild: NASA)

Kommandant Alexander Skworzow, die Bordingenieure Tracy Caldwell-Dyson und Michail Kornijenko hatten in dieser Woche zumeist Routinearbeiten zu erledigen. Mit der am 8. Juni erfolgten und von der Bodenstation gesteuerten Bahnanhebung durch Progress-M 05M hatten sie recht wenig zu tun, lediglich die Schutzdeckel vor den Fenstern der Station mussten geschlossen werden. Diese Maßnahme wird vor jedem Manöver eines Raumfahrzeuges durchgeführt, um die Fenster vor Verunreinigungen durch die Steuerungstriebwerke zu schützen.

Die Mannschaft führte etliche Wartungsarbeiten durch. Alexander Skworzow prüfte täglich die Aerosol-Filter des „Elektron“ Sauerstoffgenerators, Michail Kornijenko ersetzte Staubfilter, wechselte Batterien an Dosimetern und erledigte eine vorbeugende Wartung des Lüftungssystems im Swesda-Modul. Zusammen demontierten beide das russische Fahrradergometer „VELO Zyklus Ergometer System“ VB-3 und ersetzten es durch ein neues mit der Bezeichnung VB-3M. Dieses wurde mit dem Raumfrachter Progress M-04M zur ISS geliefert, war im MRM-2-Modul Poisk zwischengelagert und wird nun für seine Nutzung ausgerüstet. Im MRM-1-Modul Rasswjet deinstallierte Alexander Skworzow die Elektronik-Ausrüstung des automatischen Kontrollsystems, welche für das Dockingmanöver während STS 132 benötigt wurde. In Vorbereitung auf die Ankunft von Sojus-TMA 19 testeten Alexander Skworzow und Michail Kornijenko das automatische KURS-Annäherungssystem.

NASA-TV
Tracy Caldwell-Dyson spricht mit ESPN 2 und Studenten
(Bild: NASA-TV)

Tracy Caldwell-Dyson befasste sich unter anderem mit den Notfallanweisungen an Bord, einem tragbaren Beatmungsapparat und dem Feuerlöscher im Modul Destiny. Im Columbus-Modul konfigurierte sie die Hardware im BioLab, einem Biologie-Laboratorium. Weiterhin arbeitete Tracy an einer fehlerhaften Pumpe im Sauerstoffgenerator, um diese mit Hilfe der Bodenkontrolle wieder zu aktivieren. Sie führte auch die alltägliche Oberflächen- und Luftprobenentnahme in verschiedenen Bereichen der Station durch, um diese auf Mikroben untersuchen zu können. Auf dem Programm standen zwei TV-Termine, ein Interview mit ESPN 2 (Bob Ley) in Johannesburg anlässlich der Fußball-WM in Südafrika, und sie sprach mit Studenten vom „Cradle of Aviation Museum“ in Garden City, NY.

Auch auf der ISS geht mal etwas verloren, Tracy Caldwell-Dyson fand am Donnerstag die vermissten 17 Abwassertaschen für das Wasser-Wiederaufbereitungs-System (WRS) in dem TOCA-Hardware-Kit wieder. TOCA ist notwendig, um die Trinkwasserqualität zu überprüfen. Ein Verschwinden von Gegenständen darf eigentlich nicht vorkommen, zumal täglich das Inventar-Verwaltungssystem von einem Besatzungsmitglied aktualisiert wird. Die dabei erzeugte Datei aller Staupositionen und Vorräte wird automatisch an die Datenbanken der drei Bodenstationen (Houston, Moskau, Baikonur) gesendet.

NASA
Frank De Winne (EXP-21) benutzt FLYWHEEL (FWED) in Columbus
(Bild: NASA)

Die Mannschaft absolvierte ihr tägliches zweistündiges Trainingsprogramm mit den sechs in der Station vorhandenen Übungsgeräten. Dieses ist nötig, um dem Muskelabbau durch die fehlende Gravitation während einer Langzeitmission entgegenzuwirken. Es gibt auf der ISS zwei Laufbänder, zwei Fahrradergometer, ein Fitness-Rudergerät und ein Universal-Trainingsgerät. Eines der beiden Laufbänder mit Namen TVIS und das Fahrradergometer VELO befinden sich im Swesda-Modul. Das zweite Laufband mit Namen COLBERT und das Universal-Trainingsgerät ARED haben ihren Platz im Tranquility-Modul. Im Destiny-Modul befindet sich das zweite Fahrradergometer CEVIS. Columbus beherbergt das ESA-Schwungrad-Übungsgerät FWED.

Heute sieht das wöchentliche Programm der Besatzung auch die gründliche Stationsreinigung, einschließlich der Module Columbus und Kibo, mit einer Dauer von drei Stunden vor. Diese schließt die Beseitigung von Nahrungsmittelabfällen, die Reinigung von Modulen mit dem Staubsauger, die feuchte Reinigung des Esstisches im Service-Modul und anderer oft berührter Oberflächen ein. Weiterhin werden die Schlaf-Stationen mit einer Standard-Reinigungslösung behandelt und die Lüftungsschlitze von Bildschirmen und Anlagen gesäubert, um Temperaturanstiege zu vermeiden.

Mittlere Bahnhöhe der ISS am 12.06.2010:353,7 km bei einem Höhenverlust von 57 Metern in den letzten 24 Stunden

Zukünftige Ereignisse:

  • 18. Juni, Ankunft von Sojus-TMA 19 (Walker, Wheelock, Jurtschichin)
  • 28. Juni, Umsetzen Sojus-TMA 19 von Swesda nach Rasswjet (Walker, Wheelock, Jurtschichin)
  • 30. Juni, Start von Progress-M 06M
  • 02. Juli, Ankunft von Progress-M 06M

Raumcon:

Scroll to Top