Ares I-X Stackingarbeiten im VAB begonnen

Das Stacking, das Aufeinandersetzen der einzelnen Hauptbestandteile von NASAs Ares I-X Rakete, hat im Vehicle Assembly Building (VAB) begonnen.

Ein Beitrag von Thomas Weyrauch. Quelle: NASA.

NASA/Jack Pfaller
Superstack 1 im VAB
(Bild: NASA/Jack Pfaller)

Nachdem verschiedene Hauptbestandteile der Ares I-X-Rakete, darunter die sogenannten Super Segments oder Superstacks, zusammengesetzt worden sind, wird aus diesen nun im VAB auf der mobilen Startplattform (engl. mobile launcher plattform, MLP) zusammen mit den Festoffboostersegmenten der ersten Stufe die fertige Rakete zusammengebaut.

Die einzelnen Superstacks setzen sich wie folgt zusammen:

  • Superstack 1:
    interstage 1 und 2, frustum, forward skirt extension, forward skirt, Attrappe für ein fünftes Boostersegment
  • Superstack 2:
    Sektion 1 des Oberstufensimulators
NASA/Jack Pfaller
Die Aft Assembly erreicht das VAB
(Bild: NASA/Jim Grossmann)
  • Superstack 3:
    Sektionen 2 bis 5 des Oberstufensimulators
  • Superstack 4:
    Sektionen 6 und 7 des Oberstufensimulators
  • Superstack 5:
    Besatzungs- und Servicemodulattrappen, Dummy des Rettungssystems an der Raketenspitze, Adapter zur Rakete

Wegen ihrer Form werden die einzelnen Sektionen des Oberstufensimulators inoffiziell auch als Thunfischdosen, engl. tuna cans, bezeichnet. Tuna cans finden sich in den Superstacks 2, 3 und 4.

NASA/Jack Pfaller
Aft Assembly am Kran
(Bild: NASA/Jack Pfaller)

Eigentlich hätten die Arbeiten auf der MLP schon einige Tage früher beginnen sollen, verzögerten sich aber wegen eines Defektes an einem Kran im VAB. Seit dem 9. Juli 2009 steht der erste Teil des Feststoffboosters, das sogannte aft assembly, auf der MLP. In der kommenden Nacht soll ein zweiter Teil des Feststoffmotors montiert werden.

Der Start von Ares I-X wird nicht vor dem 18. September 2009 von der Startrampe 39B erfolgen, möglicherweise verschiebt sich der Start aber in den Monat Oktober 2009, da man sich zur Zeit mit der Frage beschäftigt, ob das vorgeschriebene Flugabbruchsystem, das im Notfall eine vom Kurs abgekommene Rakete zerstören soll, um Menschen und Einrichtungen am Boden vor Schaden zu bewahren, seine Aufgabe gegebenenfalls auch erfüllen kann. Es gibt Befürchtungen, die Schubschwingungen des Feststoffboosters könnten das Flugabbruchsystem außer Funktion setzen.

NASA/Jack Pfaller
Die Aft Assembly wird auf das MLP herabgelassen
(Bild: NASA/Jack Pfaller)

Constellation-Programm Sonderseite:

Scroll to Top