Ariane 5 bringt zwei Kommunikationssatelliten ins All

Am 29. Dezember 2010 brachte eine europäische Rakete Ariane 5 auf ihrer Mission V-199 die beiden Satelliten Hispasat 1E und Koreasat 6 in den Orbit.

Ein Beitrag von Simon Plasger. Quelle: Arianespace.

Um 22:27 Uhr MEZ zündeten das Haupttriebwerk und die beiden Feststoffbooster der 6. Ariane in diesem Jahr. Nach zwei Minuten und 20 Sekunden und in ca. 67 Kilometern Höhe wurden die beiden Booster abgesprengt. Etwa 50 Sekunden später folgte die Nutzlastverkleidung. Anschließend feuerte die Hauptstufe bis zu einer Höhe von ungefähr 180 km. Danach wurde auch diese abgetrennt und verglühte in der Erdatmosphäre.

Der Rest der Rakete setze den Aufstieg fort und erreichte 25 Minuten nach dem Start den geplanten Orbit. Nacheinander wurden nun Hispasat, die Trägerstruktur Sylda und Koreasat abgetrennt. Sie werden in einigen Tagen im geostationären Orbit ankommen.

Arianespace
Der Satellit Hipasat 1E (Künstlerische Darstellung)
(Bild: Arianespace)

Hispasat 1E wird mit seiner Masse von 5.320 kg auf 30° West über dem Äquator positioniert und soll verschiedene Kommunikationsdienste (Fernsehen, Breitbandübertragung) für Nordafrika, Nord- und Südamerika und Europa anbieten. Mit seinen 53 Transpondern untersützt er einige andere Hispasats, die sich schon auf dieser Position befinden.

Der andere Satellit, Koreasat 6 hat eine geringere Masse von 2.850 kg und wird auf eine Position von 106° West gebracht. Von dieser Position aus soll er mit 30 Transpondern für Südkorea ähnliche Kommunikationsdienste anbieten wie Hispasat 1E. Dabei wird er ebenfalls von anderen Satelliten gleicher Bauart unterstützt.

Raumcon:

Scroll to Top