Arianespace liefert Dispenser für OneWeb-Satelliten

Der europäische Vermarkter von Raketenstarts Arianespace gab am 23. Mai 2016 bekannt, von OneWeb aus den USA mit Entwurf, Test und Lieferung von Satelliten-Dispensern für OneWebs geplanter Flotte von Internet-Satelliten beauftragt worden zu sein.

Ein Beitrag von Thomas Weyrauch. Quelle: Arianespace, OneWeb.

OneWeb-Internetsatellit - Illustration
(Bild: OneWeb)
OneWeb-Internetsatellit – Illustration
(Bild: OneWeb)

Die Dispenser dienen als Halterung für die Satelliten beim Flug in den Orbit und stellen ein zuverlässiges Aussetzen sicher, wenn die gewünschte Zielbahn erreicht ist. 21 dieser Dispenser soll Arianespace zunächst zur Verfügung stellen. Eine Option auf weitere fünf Dispenser wurde festgelegt.

Für Arianespace wird sich die RUAG Space AB (jetzt “beyond gravity”) mit Sitz im schwedischen Linköping als Hauptauftragnehmer um die Konstruktion und Herstellung der benötigten Dispenser kümmern. An jedem dieser Dispenser sollen sich maximal 32 Satelliten pro Flug unterbringen lassen.

Ab 2018 will Arianespace innerhalb von 18 Monaten den Löwenanteil der Satelliten für Onewebs Internetkonstellation ins All transportieren. Ein im Juni 2015 zwischen Arianespace und OneWeb geschlossener Vertrag sieht den Einsatz von 21 in Russland gebauten Sojus-Raketen vor. Zusätzlich sind weitere fünf Sojus-Flüge sowie drei Missionen von Ariane-6-Raketen optional vereinbart.

Mit Virgin Orbit aus den USA hat OneWeb die Verwendung von 39 Raketen des Typs LauncherOne verabredet. Dieser neue, noch nicht fertig entwickelte Raketentyp könnte ab 2017 bei Testflügen benutzt werden, und sich ab 2018 im regelmäßigen Einsatz befinden. Ausgesprochen wurde ausserdem eine Option über zusätzliche 100 LauncherOne-Einsätze.

OneWeb beabsichtigt, mit seinen Satelliten allen denjenigen, die bisher beschränkten oder keinen Zugriff auf das Internet haben, die Möglichkeit zu eröffnen, überall auf der Erde breitbandige Internetverbindungen nutzen zu können. Die dafür erforderlichen Satelliten werden laut OneWeb eine Masse im Bereich von jeweils 150 Kilogramm besitzen.

Neben Internetverbindungen plant OneWeb auch die Unterstützung von Verbindungen in Mobilfunknetzen und zur Notfallkommunikation.

Scroll to Top