Cassini: Land in Sicht!

Die Saturn-Sonde Cassini hat nach fünfjähriger Reisezeit erste Aufnahmen des Planeten zur Erde übermittelt. Immer noch 285 Millionen Kilometer von ihrem Reiseziel entfernt ist der Gasriese mitsamt seinem ausgeprägten Ringsystem und dem größten seiner Monde, Titan, auf der Aufnahme bereits gut zu erkennen.

Ein Beitrag von Michael Stein. Quelle: NASA / JPL.

Die erste “Cassini”-Aufnahme von Saturn. Oben links ist der Saturnmond Titan sichtbar.
(Foto: NASA / JPL)

Am 21. Oktober – fast auf den Tag genau fünf Jahre nach dem Start der Cassini-Huygens-Sonde – wurden vom Kamerasystem an Bord der Raumsonde Cassini erste Aufnahmen der beiden Primärziele dieser Forschungsmission gemacht. Die Entfernung zu Saturn betrug zum Zeitpunkt der Aufnahme rund 285 Millionen Kilometer, fast doppelt soviel wie die Distanz von der Erde zur Sonne (ca. 149,6 Millionen Kilometer).

Anlass für diese Aufnahmen war ein Test des Kamerasystems an Bord von Cassini, der erfolgreich absolviert wurde. Das von der NASA veröffentlichte Foto ist eine Komposition aus mehreren Einzelbildern, die mit verschiedenen Filtern aufgenommen wurden. Trotz der immer noch enorm großen Entfernung zum Saturn sind bereits einzelne Strukturen der Wolkenoberschicht zu erkennen, ebenso der einen Teil des Ringsystems ins Dunkel tauchende Schatten des Planeten. Der einzige auf dieser Aufnahme erkennbare Saturnmond ist Titan, dessen Helligkeit elektronisch um das Dreifache verstärkt worden ist, um ihn besser sichtbar zu machen.
Dr. Alfred McEwen, Mitglied des Cassini-Kamerateams an der University of Arizona, kommentierte die Aufnahme: “Das Bild zu sehen macht unsere wissenschaftliche Planungsarbeit auf einmal viel realer. Nun können wir Saturn sehen und wir werden seine Größe anwachsen sehen, ein sichtbarer Hinweis darauf, dass wir uns [dem Ziel] schnell nähern. Es ist schön zu sehen das die Kamera gut arbeitet.”
Die Doppel-Sonde Cassini-Huygens wird am 1. Juli 2004 in eine Umlaufbahn um den Saturn einschwenken. Während die amerikanische Sonde Cassini im Orbit bleiben wird, um Saturn und sein Satellitensystem zu untersuchen, wird sich die europäische Huygens-Sonde im Januar 2005 von Cassini trennen, um anschließend an einem Fallschirm durch die dichte Atmosphäre auf die Oberfläche des größten Saturnmondes Titan hinabzusinken. Huygens soll während des mehrstündigen Sinkfluges Informationen über die Zusammensetzung der Titan-Atmosphäre sammeln, deren Zusammensetzung nach Ansicht einiger Wissenschaftler Ähnlichkeit mit der Erdatmosphäre in der Frühzeit unseres Heimatplaneten aufweisen könnte.

Scroll to Top