Chang´e 1 soll gezielt auf dem Mond aufschlagen

Die am 24. Oktober 2007 gestartete chinesische Mondsonde soll nach einer weiteren Orbitabsenkung zum Ende ihrer technischen Lebensdauer gezielt zum Absturz gebracht werden.

Ein Beitrag von Günther Glatzel. Quelle: Xinhua.

Dies ließ ein offizieller Vertreter der staatlichen Administration für Wissenschaft, Technologie und Industrie für nationale Verteidigung verlauten. Angaben zum genauen Zeitpunkt wurden aber noch nicht gemacht.
Vor einigen Wochen hatte man die Bahn von anfänglich 200 Kilometern Höhe auf etwa die Hälfte abgesenkt. Dadurch wurden detailiertere Beobachtungen möglich. Vor dem Absturz ist eine weitere Bahnabsenkung geplant, nach der man ein Absturzareal auswählen wolle.

Aufgrund der Unregelmäßigkeiten im Schwerefeld des Mondes sind niedrige Orbits nicht stabil. Ist der Treibstoffvorrat einer Sonde erschöpft, so kommt es ohnehin früher oder später zum Aufschlag. Diesem Fakt will man offenbar zuvorkommen. Ob man den gezielten Aufschlag von der Erde aus beobachten will oder Chang´e 1 unmittelbar vor dem Aufschlag noch Nachaufnahmen übermitteln kann, ist bisher nicht bekannt.

Im entsprechenden Xinhua-Artikel ist der Start des zweiten chinesischen Mondorbiters Chang´e 2 für 2010 oder 2011 (bisher 2009) angekündigt. Die erste Landung ist weiterhin für 2012 geplant, eine Probenrückführung für 2017.

Raumcon:

Scroll to Top