Deep Impact: Kometensonde korrigiert Kurs

Am 28. Mai 2010 gab das Jet Propulsion Lab (JPL) aus dem kalifornischen Pasadena bekannt, dass die Kometensonde Deep Impact am gleichen Tag ein Kurskorrekturmanöver ausgeführt hat.

Ein Beitrag von Thomas Weyrauch. Quelle: JPL. Vertont von Peter Rittinger.

NASA
Start von Deep Impact auf einer Delta-2-Rakete
(Bild: NASA)

Die am 12. Januar 2005 ins All gebrachte Sonde Deep Impact ist nach dem Abwurf eines Impaktors auf den Kometen Kometen Tempel 1 und der Suche nach extrasolaren Planeten im Rahmen der erweiterten Mission EPOXI auf dem Weg zum Kometen 103P/Hartley 2. Nach den derzeitigen Planungen soll Deep Impact Hartley 2 am 4. November 2010 erreichen.

Im Rahmen der erweiterten Untersuchungen durch Deep Impact, auch DIXI für Deep Impact eXtended Investigation genannt, hat die Sonde den Auftrag, in einem Zeitraum von 60 Tagen vor bis 12 Tage nach der größten Annäherung an Hartley 2 diesen und seine Umgebung genau zu untersuchen. Der 1986 von Malcolm Hartley entdeckte Komet wird auf seiner Bahn um die Sonne innerhalb dieses Zeitraums am 28. Oktober 2010 wieder den sonnennächsten Punkt seiner Bahn durchlaufen.

NASA/JPL
Deep Impact im All – Illustration
(Bild: NASA/JPL)

Auf dem Weg zu Hartley 2 absolviert Deep Impact einen weiteren, EFB 3 genannten Erdvorbeiflug. Damit dieser möglichst genau auf der erforderlich Bahn beginnt und in einer Trajektorie, die sehr exakt Richtung Hartley 2 weist, endet, wurden die mit Hydrazin betriebenen Einstofftriebwerke von Deep Impact um 21:00 Uhr MESZ aktiviert. Sie arbeiteten 11,3 Sekunden, was die Fluggeschwindigkeit des Raumfahrzeugs um 0,1 Meter pro Sekunde veränderte. Für den Vorbeiflug an der Erde am 27. Juni 2010 ist die von der Ball Aerospace & Technologies Corp. aus Boulder in Colorado gebaute Sonde nun bestens positioniert.

Deep Impact ist katalogisiert mit der NORAD-Nr. 28.517 bzw. als Objekt 2005-001A.

Raumcon:

Scroll to Top