Detailreicher Blick in den Marscanyon

Eine neue Sicht auf den größten Canyon des Sonnensystems, zusammengesetzt aus hunderten Bildern des NASA Orbiters Mars Odyssey, bietet Wissenschaftlern und der Öffentlichkeit eine online-Quelle, um den kompletten Canyon im Detail zu erforschen.

Ein Beitrag von Eric Honstrass. Quelle: NASA. Vertont von Dominik Mayer.

Dieses Canyon-System namens Valles Marineris auf dem Planeten Mars erstreckt sich über eine Strecke, die derjenigen von Californien bis New York entspricht: Steile Wälle, die fast Mt. Everest-Größe erreichen, unterbrochen von Seitencanyons, die möglicherweise durch Wasser entstanden. In manchen Gegenden fanden an den Wällen massive Erdrutsche statt, die weit in den Canyon hineinreichen.
Ein simulierter Flug, der auf den ganz neu zusammengesetzten Bildern beruht, ist online verfügbar. Der Flug inklusive Tools zum “Umherstreifen” und “Zoomen” findet sich hier.
“Das Valles Marineris haben wir uns als erstes Mosaik herausgepickt, weil es wahrscheinlich die komplexeste und interessanteste Besonderheit auf dem ganzen Planeten ist,” meint Dr. Phil Christensen von der Arizona State Universität in Tempe. “Um viel der Prozesse auf Mars zu verstehen – Erosion, Erdrutsche und die Auswirkung von Wasser – braucht man wirklich eine Großbildansicht, bei der man aber immer noch die Details erkennen können muss.”

None
Dieses Bild von Melas Chasma ist dem Video “Flight Through Mariner Valley” (“Flug durch das Mariner-Tal”) entnommen, das vom Jet Propulsion Laboratory (JPL) für die NASA hergestellt wurde.
(Bild: NASA)

Kleine Abschnitte des Canyons konnte man bereits in noch höherer Auflösung sehen, aber mit 100 Metern pro Bildpunkt hat die neue Ansicht eine schärfere Auflösung als irgendeine frühere Aufnahme des kompletten Canyons.
Zusätzlich zum vollständigen Mosaik der Valles Marineris Bilder hat das Kamerateam ebenfalls einen online-Datensatz vorbereitet, der beinahe den ganzen Planeten Mars in einer Auflösung von 232 Metern pro Bildpunkt zeigt – somit die detaillierteste, planetare Karte des Mars. Das Team plant, in den kommenden Monaten weitere 100 Meter-aufgelöste Mosaiks anderer Marsgebiete zu veröffentlichen.

Mars Odyssey erreichte den Mars im Jahre 2001. Das Thermal Emission Imaging System (System zur Abbildung von Wärmeabstrahlung) begann im Februar 2002 den Planeten systematisch im sichtbaren wie im infraroten Bereich (besser geeignet, um durch den Atmosphärenstaub hindurch die Marsoberflächendetails auszumachen) zu beobachten. Überfliegt die Sonde ein Gebiet, nimmt die Kamera Bilderstreifen von 32 km Breite auf. Mehr als drei Jahre Beobachtung im Infrarotbereich während der Marstage wurden für das Valles Marineris-Mosaik und den Datensatz der planetaren Karte kombiniert und zusammengesetzt.

Mars Odyssey wird vom Jet Propulsion Laboratory der NASA geleitet, eine Abteilung des California Institute of Technology. Lockheed Martin Space Systems ist Hauptvertragspartner für das Projekt und baute die Sonde. Der Orbiter begann seine erweiterte Mission im August 2004, nachdem er seine Primärmission erfolgreich abgeschlossen hatte.

Weitergehende Informationen, Auszüge aus Interviews und der simulierte Valles Marineris Flug können auf der NASA-Seite betrachtet werden.

Scroll to Top