Die coolen Ringe Saturns

Cassini hat sich diese Woche ausgiebig mit den Saturn-Ringen beschäftigt. Vor allem die Temperatur der Ringe wurde gemessen.

Ein Beitrag von Martin Ollrom. Quelle: SpaceFlightNow.

Die NASA Raumsonde Cassini hat die detailreichsten Temperaturmessungen der Saturn Ringe gemacht. Alle Daten wurden vom Infrarot-Spektrometer an Bord von Cassini gesammelt. Die Messungen geschahen bereits bei der Orbiteinschwenkung am 1. Juli, jedoch brauchte man einige Zeit, um die Daten auszuwerten. Sie zeigen, dass die Ringe in Warm- und Kaltzonen unterteilt sind.

None
Die Abbildung mit den verschiedenen Temperaturzonen (Grafik: NASA/JPL)

Das Bild zeigt verschiedene Farben, die die verschiedenen Temperaturen verdeutlichen sollen. Die dunkelblauen Bereiche sind mit Abstand am kältesten (etwa -167 Grad Celsius). Grün sind die etwas wärmeren Bereiche (mit -147 Grad Celsius). Rot sind dann wieder um eine Stufe wärmere Bereiche (mit -127 Grad Celsius). Zum Vergleich: Wasser gefriert bei null Grad Celsius. Der äußere A-Ring und der mittlere B-Ring sind die Teile, die besonders kalt sind. In mittleren A-Ring ist es im Vergleich zum äußeren A-Ring viel wärmer. Im inneren C-Ring ist es ebenfalls recht warm.

Die Temperaturen wurden am 1. Juli kurz nach der Orbiteinschwenkung gemessen, da die Sonde zu dem Zeitpunkt durch einige Ringe geflogen ist und so beste Messungen machen konnte. Das Infrarot-Spektrometer wird im Laufe der vierjährigen Mission Cassinis die Temperatur noch öfter messen und so Temperaturveränderungen bemerken. Aber es wird nicht nur die Temperatur der Saturn-Ringe messen, sondern auch die Oberflächentemperatur so mancher Saturn-Monde.

Scroll to Top