Die Wundersterne

Neue Aufnahmen mit Röntgenteleskopen und Infrarot-Teleskopen zeigen drei neue Sternen-Cluster, die hell leuchten.

Ein Beitrag von martinollrom. Quelle: SpaceFlightNow.

Die Fotos der Sterne zeigen drei, helle Sternen-Cluster die direkt in der Richtung des Zentrums der Milchstraße liegen. Wie bei vielen Sternen nahe des Zentrums der Milchstraße der Fall, waren diese Sterne im optischen Bereich fast unmöglich zu erkennen, weil interstellarer Staub das sichtbare Licht blockiert. Infrarot- und Röntgendaten beweisen die Existenz von mehreren großen Sternen-Clustern, die sehr hell leuchten und eine Menge Staub um sich haben. Unsichtbar für optische Teleskope, liegen die drei Sternen-Cluster rund 25.000 Lichtjahre von der Erde entfernt, nahe des galaktischen Zentrums. Daten von diesen Fotos zeigen, das die meisten von ihnen eine Oberflächentemperatur von mehreren tausend Grad Celsius besitzen. Daten von Röntgenteleskopen lassen auf eine Umgebungstemperatur des Gases von mehreren Millionen Grad Celsius schließen.

None
Hier die drei Sternen-Cluster mit ihren Bezeichnungen (Bild: Chandra/NASA)

Solch extrem heiße Gase entstehen normal nur bei der Kollision von stellaren Winden zweier knapp zusammenkommender Sterne. Die Bahnen dieser Sterne sind meist sehr eng beieinander. Die diffuse Röntgenstrahlen-Wolke könnte durch das Zusammenkommen von stellarem Wind und heißem Gas entstehen.

Wieder einmal haben sich die Röntgen- beziehungsweise Infrarotteleskope bezahlt gemacht. Dort, wo optische Teleskope wie Hubble versagen, sind sie zur Stelle und erweitern den Horizont des Menschen im Weltraum.

Scroll to Top