Digitalisierte Sojus erreicht die ISS

Heute um 2:01 Uhr MESZ erreichte das bemannte Raumschiff Sojus-TMA 01M die internationale Raumstation und legte automatisch am russischen Kopplungs- und Schleusenmodul Poisk an. An Bord befanden sich Sojus-Kommandant Alexander Kaleri, Oleg Skripotschka und Scott Kelly, die durch das oben an der Station befestigte Poisk-Modul in die ISS gelangten.

Ein Beitrag von Ralf Möllenbeck. Quelle: NASA, Raumfahrer.net, Roscosmos. Vertont von Peter Rittinger.

NASA-TV
Sojus-TMA 01M beim Anflug auf die ISS
(Bild: NASA-TV)

Vorbereitend auf die Ankunft von Sojus-TMA 01M fanden einige Tätigkeiten an Bord der ISS statt. Die Besatzungsmitglieder testeten das TORU-Andockkontrollsystem im Swesda-Modul, schlossen die Schutzverschlüsse der Fenster von Destiny, Kibo und Cupola, um Verunreinigungen an diesen durch die Triebwerkszündungen zu vermeiden und verlegten ein Zusatzkabel an der Steuerkonsole des Stationsarms. Durch dieses Kabel können die Kamerasysteme des Stationsarms den Annäherungs- und Kopplungsvorgang aufzeichnen, damit dieser in der ISS und am Boden verfolgt werden kann.

Nach dem am 8. Oktober erfolgtem Sojus-Start und der Trennung von der dreistufigen Trägerrakete, begann der zwei Tage und 50 Minuten dauernde Flug zur ISS. Während des Fluges überwachte das Moskauer Flugkontrollzentrum laufend die Parameter des Flugapparates, der 85. Flug in der Geschichte dieses Leitzentrums. Alle Systeme der neuen Sojus funktionierten problemlos. Es wurden die Solarzellenausleger ausgefahren, Kommunikations- und Navigationsantennen in Aktion versetzt, und die drei Raumfahrer entledigten sich ihrer Sokol-Fluganzüge. Mit mehreren Bahnkorrekturmanövern näherte sich das Raumfahrzeug der ISS, umkreiste sie kurz und setzte zum Endanflug mit nachfolgender Kopplung an.

NASA-TV
Die vollständige Besatzung der ISS spricht mit der Bodenstation
(Bild: NASA-TV)

Der feste Kontakt mit der ISS konnte um 2:06 Uhr MESZ mit dem Schließen der Andockklammern zwischen den Raumfahrzeugen vollzogen werden. Die Dichtigkeitsprüfung an dem Kopplungsstutzen verlief erfolgreich und so wurden gegen 05:09 Uhr MESZ die Luken geöffnet. Herzlich begrüßt schwebten die drei Neuankömmlinge in die Raumstation und erhielten im Anschluss sofort die vorgeschriebene Sicherheitsunterweisung durch Stationskommandant Doug Wheelock. Damit ist die Langzeitbesatzung 25 vollständig und wird ihre gemeinsame Arbeit bis Ende November aufnehmen.

Höhepunkte gibt es in dieser Zeit reichlich, das Space-Shuttle Discovery soll die Station anfliegen. Weiter wird Progress-M 05M mit Abfällen beladen und die Station verlassen, Progress-M 07M hingegen muss entladen werden und wird eine Bahnanhebung durchführen. Ein neuer Versorger, Progress-M 08M, wird Ende Oktober erwartet und es soll zwei russische Weltraumausstiege geben. Die Langzeitbesatzung 25 wird die Wartung der Station, nötige Transportarbeiten und die Forschungsaufgaben der bisherigen Besatzungen fortführen.

Mittlere Bahnhöhe der ISS am 09.10.2010:

353,7 km bei einem Höhenverlust von 113 Metern in den letzten 24 Stunden

Zukünftige Ereignisse:

  • 20. Oktober, Bahnanhebung durch Progress-M 07M
  • 25. Oktober, Ablegen von Progress-M 05M
  • 30. Oktober, Ankunft von Progress-M 08M

Raumcon:

Scroll to Top