Discovery ist gestartet

Über 900 Tage seit dem letzten Flug eines Space Shuttles hob heute um 16.39 Uhr (MESZ) wieder ein Space Shuttle ab. Update Mittwoch, 20 Uhr: Die NASA gab heute bekannt, dass die Mission aus ihrer Sicht bisher absolut sicher verlief.

Ein Beitrag von Karl Urban. Quelle: NASA.

None
Start der Discovery am 26. Juli 2005 (Bild: NASA)

Große Anspannung lag auf dem gesamten Team und der Besatzung, als die Discovery wie geplant in den blauen Himmel von Florida schoss. Eine große Verantwortung hatte nicht zuletzt auf den Ingenieuren gelegen, die die beim ersten Startversuch entdeckten Fehler in den Sensoren am externen Tank beseitigen mussten. (Warum wir auf den Start warten müssen). Jedoch gab die NASA am vergangenen Sonntag ihr finales “Go” für den heutigen Starttermin.
Es war ein warmer Tag in Cape Kennedy, ideale Voraussetzungen für einen Start. Die Crew hatte sich gegen 14 Uhr in den Orbiter begeben und die letzten Startvorbereitungen durchgeführt. Alle Vorbereitungen verliefen problemlos – anders als beim ersten Startversuch am 13. Juli, als sowohl das Wetter als auch die Technik Probleme machten.

Die Discovery wird mit der Mission STS-114 dringend benötigte Versorgungsgüter zur Internationalen Raumstation transportieren. Daneben sollen die Sicherheitsupdates an dem Raumfahrzeug ausgiebig getestet werden.

Discovery
Die Discovery auf der Startrampe mit der zur Seite gefahrenen riesenhaften Serviceplattform. Man beachte zum Vergleich die Größe der Menschen und Autos links unten (zum Vergrößern anklicken).
(Bild: NASA/KSC)

Eine längere Verschiebung des Starttermins war von der NASA als kritisch angesehen worden, da ein Start im August zwar theoretisch möglich gewesen wäre, allerdings hätte er dann bei nicht ausreichenden Lichtverhältnissen stattfinden müssen. Um aus den Fehlern des Columbia-Unglücks zu lernen, wird jedoch der Space Shuttle Start nun von etlichen Kameras gefilmt, um Beschädigungen beim Start früher entdecken zu können. Das wäre bei einem Starttermin im August nicht mehr möglich gewesen. Das nächste günstige Startfenster hätte sich erst wieder im September aufgetan.

Update 17.45 Uhr
Der Start der Discovery ist erfolgreich verlaufen. Drei Minuten nach dem Start wurden erfolgreich die Solid Rocket Boosters abgetrennt, nach etwa 10 Minuten der externe Tank. Während letzterem Manöver nahmen Kommandantin Collins und der japanische Astronaut Soichi Noguchi die Abtrennung durch die rückgewandten Fenster des Orbiters auf, um eventuell losgelüste Schaumstoffisolierungsteile zu beobachten.

Wie Spacefligtnow berichtet, löste sich während des Abtrennen des Tanks ein größeres Schaumstoffteil vom Tank, das jedoch die Discovery nicht traf. Die NASA hat diesen Vorfall bisher nicht bestätigt.

Update 23.29 Uhr
Wie die NASA mittlerweile bestätigte, gab es während des Starts – insbesondere während des Abwurfs der Feststoffbooster – größere Bruchstücke des Isolierschaums des externen Tanks, die sich von diesem gelöst hatten. Ob eines dieser Stücke die Discovery getroffen hat, sei noch unklar.

Aufgrund der Vielzahl gemachter Bilder während des Abhebens vom Boden, mit automatischen Kameras an der Shuttleaußenwand, durch die Astronauten von innen sowie durch hochfliegende Flugzeuge dürfte die Auswertung einige Zeit dauern. Durch die konsequente Überwachung wurde sogar der Zusammenstoß eines Vogels direkt nach dem Start beobachtet.

Die Discovery hat mittlerweile die Türen ihrer Nutzlastbucht geöffnet, eine Kurskorrektur erfolgreich absolviert und fliegt auf Kurs zur ISS. Bis zur Ankunft soll mit Hilfe eines Sensoren-bestückten Armes die Raumfähre auf Fehler hin untersucht werden.

None
Losgelöstes Stück Schaumstoff, aufgenommen während der Abtrennung des externen Tanks (Bild: NASA)

Update Mittwoch, 9.55 Uhr
Die genauere Untersuchung der während des Starts gemachten Bilder weist eventuell auf eine Beschädigung des Hitzeschilds der Discovery hin. Aktuell wird die Unterseite des Orbiters mit einem neu entwickelten Sensorarm von der Besatzung untersucht. Genauere Informationen stehen noch aus.

Aktuelle Ereignisse rund um die Mission STS-114 finden Sie weiterhin ständig aktuell auf unserer Statusseite.

Scroll to Top