DLR sucht Probanden für Bettruhe-Studie

Um Strategien gegen den Körperabbau auf Langzeitmissionen im All zu entwickeln, sucht das DLR Freiwillige, die sich für insgesamt 45 Tage umfangreichen Tests mit mehreren Tagen Bettruhe unterziehen.

Ein Beitrag von Karl Urban. Quelle: DLR.

Ein Aufenthalt in Schwerelosigkeit während Weltraummissionen führt zu verschiedenen Veränderungen von Funktionen und Systemen des menschlichen Körpers und kann die Gesundheit und Leistungsfähigkeit von Astronauten nachteilig beeinflussen. Durch den Wegfall der Schwerkraft und der daraus resultierenden fehlenden mechanischen Belastung kommt es im All zu einem massiven Abbau von Muskel- und Knochenmasse. Besonders betroffen sind davon vor allem die unteren Extremitäten des Körpers. Ein Wegfall der Schwerkraft führt gleichzeitig auch zur Verschiebung der Flüssigkeiten des Organismus´ (z. B. Blut) in die oberen Körperareale, was sich vor allem auf das Herz-Kreislaufsystem auswirkt, so dass dieses in Schwerelosigkeit in seiner Funktion geschwächt wird.
Aus diesem Grund sucht das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) derzeit nach Probanden für eine Bettruhestudie. Dabei geht es um kürzere, rund zwei Wochen andauernde stationäre Phasen, bei denen verschiedene Strategien dem Muskelschwund im All zu begegnen, getestet werden sollen. Die stationären Phasen müssen zweimal wiederholt werden. Freundlich für Studenten ist die terminliche Ausrichtung auf Semesterferien.

Mehr Informationen zur Bettruhestudie finden Sie in dieser PDF-Datei sowie bei Olga Hand.

Nach oben scrollen