Eddington soll bewohnbare Planeten suchen

Die mit der Suche nach bewohnbaren Planeten beschäftigten Wissenschaftler treffen sich demnächst in Palermo (Italien), um einen wichtigen Schritt hin zur Entdeckung anderer Welten zu tun, die möglicherweise Leben beherbergen.

Ein Beitrag von Karl Urban. Quelle: ESA.

Extrasolare Planetensysteme: Eddingten soll in ihnen insbesondere bewohnbare Welten finden.
(Bild: ESA)

Die Europäische Weltraumorganisation (ESA) und das astronomische Observatorium Palermo haben zu einer internationalen Arbeitstagung unter dem Motto „Suche nach Sternstrukturen mit bewohnbaren Planeten“ eingeladen, deren Hauptthema die Auswahl des Himmelsbereichs sein wird, der ab Anfang 2008 von der europäischen Mission Eddington nach bewohnbaren Planeten durchforstet werden soll.

Zu der Veranstaltung haben sich über 150 Teilnehmer aus den meisten europäischen Ländern sowie aus den USA und Australien angemeldet. Neben den führenden Experten auf dem Gebiet der Exoplaneten werden Vertreter einer Reihe europäischer Raumfahrtagenturen anwesend sein.

Das europäische astronomische Weltraumobservatorium Eddington wird gegenwärtig von der ESA entwickelt. Eines der wesentlichen wissenschaftlichen Ziele der Mission ist die erstmalige Entdeckung bewohnbarer Planeten, d.h. Planeten, die Leben in der uns bekannten Form beherbergen könnten. Dank Eddington werden die europäischen Wissenschaftler auf diesem Gebiet eine Führungsposition einnehmen. Das Observatorium soll in einem einzelnen Himmelsbereich (seinem „Zielbereich“) nach bewohnbaren Planeten Ausschau halten; die Auswahl des Zielbereichs ist daher eine kritische Entscheidung in der Planung der Mission.

Scroll to Top