Endeavour im Montagebäude

Während auf der ISS ein Außenbordeinsatz stattfand, liefen am Boden bereits die Vorbereitungen für die nächste Mission STS 134.

Ein Beitrag von Simon Plasger. Quelle: NASA, SFN. Vertont von Peter Rittinger.

NASA
Das Rollover der Endeavour
(Bild: NASA)

Heute Mittag, kurz vor 13 Uhr MEZ, begann das Rollover genannte Manöver, welches die Aufgabe hatte, das Space Shuttle Endeavour von der Abfertigungshalle „OPF“ in das Montagegebäude „VAB“ zu überführen. In der OPF (Orbiter Processing Facility) waren unter anderem die Triebwerke eingebaut worden. Im VAB (Vehicle Assembly Building) werden dann die Bauteile Booster, Tank und Orbiter verbunden. Danach wird die gesamte Zusammensetzung auf die Startrampe gefahren.

Bei der Mission, die im April starten soll, ist geplant, die ISS weiter auszurüsten. So sind als Nutzlasten ein Alpha-Magnet-Spektrometer (AMS) und ein Ersatzteilträger (ELC-3) vorgesehen. Beide Bauteile sollen an der Gitterstruktur der Station angebracht werden.

Das AMS soll von der ISS aus nach Antimaterie suchen. Dazu verfügt es über verschiedene Instrumente. Auf dem Ersatzteilträger sollen unter anderem ein Ammoniaktank für das Kühlsystem der Station und einige Ersatzteile für die Roboterhand „Dextre“ mitfliegen.

STS 134 wird die letzte Mission der Endeavour werden. Danach folgt noch die allerletzte Mission, STS 135/Atlantis. Bei dieser Mission sollen einige Versorgungsgüter zum Außenposten der Menschheit geflogen werden.

Raumcon:

Scroll to Top