Europa reloaded

Im Jahr 2012 stieg die NASA aus Kostengründen aus einem mit der ESA gemeinsam geplanten Projekt einer Tandemmission zum Jupitersystem aus. Die Europa Jupiter System Mission sollte u.a. die beiden Monde Europa und Ganymed erforschen. Die ESA hat ihren Part weiterentwickelt zur Mission JUICE. Nun scheint auch die NASA über eine Sonde zu den Monden des Jupiter nachzudenken. Und genau so wie bei der ESA handelt es sich um eine abgespeckte Version der früheren Planungen.

Ein Beitrag von Hans Lammersen. Quelle: space.com, discovery.com.

ESA
Ein Modell der JUICE-Sonde
(Bild: ESA)

Bei einem Treffen der Amerikanischen Geophysikalischen Gesellschaft hat sich David Senske, Wissenschaftler am Jet Propulsion Laboratory, über Planungen bezüglich eines Fluges zum Jupitermond Europa geäußert. Senske, Befürworter des Vorhabens, sagte, dass es von Seiten der NASA durchaus positive Signale gebe.

Konkret geht es um die Entwicklung eines Raumfahrzeugs, welches unter der Marke von 2 Milliarden US-Dollar Entwicklungs- und Baukosten bleibt. Das Fahrzeug soll der Planung nach zwischen 2020 und 2022 starten und nach seiner Ankunft mehrere Male am Mond Europa vorbeifliegen und ihm dabei bis auf 25 Kilometer nahe kommen. Während der Vorbeiflüge soll die Dicke des Eisschildes, die Tiefe des Ozeans und sein Salzgehalt gemessen werden.

Der Mond Europa ist der der kleinste der nach Galilei benannten vier großen Monde des Jupiter. Außer ihm gehören dazu noch Io, Ganymed und Kallisto. Man kann diese Monde bereits mit einem einfachen Fernglas sehen und ihre Bahn rund um Jupiter verfolgen. Trotz einer Oberflächentemperatur von -160 °C (Äquator) bis zu – 220 °C (Pole) vermutet man unter der aus Wassereis bestehenden Oberfläche einen Ozean. Aufgrund von Gezeitenkräften durch den nahen Jupiter kann es zu einer Wärmeentwicklung kommen, die dafür sorgt, dass ab einer Tiefe von vielleicht 10 – 15 Kilometern ein riesiger Ozean liegt, der bis in eine Tiefe von 100 Kilometern hinab reicht und bei diesen Ausmaßen eine Wassermenge enthält, die mehr als das Doppelte der irdischen Ozeane ausmacht.

Durch das Vorkommen von Wasser gilt der Mond als einer der potenziellen Kandidaten für außerirdisches Leben in unserem Sonnensystem. Dabei berücksichtigen die Forscher, dass man in den letzten Jahrzehnten auf der Erde Leben in extremen Bereichen gefunden hat, in denen man es vorher nie vermutet hätte. Daher kann auch an anderen Stellen im Sonnensystem einfaches Leben existieren. Europa ist einer der Kandidaten dafür, ähnlich wie der Saturnmond Enceladus.

Die NASA hatte bereits zusammen mit der ESA eine Sonde zu Europa geplant, die 2020 starten sollte. Allerdings wurde dieses Projekt von Seiten der NASA begraben. Die ESA hat ihrerseits ihren Teil des Projekts weiterentwickelt und ihm den Namen JUICE gegeben (JUpiter ICy moon Explorer). Die Sonde wurde von der ESA als eine ihrer Large Class Missions ausgewählt und hat sich dabei gegen mehrere Konkurrenten durchgesetzt. Sie soll mit einer Ariane 5-Rakete im Jahr 2022 gestartet werden und 2030 am Jupiter eintreffen. Neben Kallisto wird sie auch Europa umkreisen, ehe sie, zumindest nach dem derzeitigen Stand der Planung, 2032 in eine Umlaufbahn um Ganymed eintreten soll.

Diskutieren Sie mit:

Scroll to Top