Exoplaneten-Wetterextreme

Der bereits 2001 entdeckte Exoplanet HD 80606b erlebt aufgrund seiner exzentrischen Bahn einen glühenden Sommer.

Ein Beitrag von Günther Glatzel. Quelle: Nature.

D. Kasen, J. Langton, and G. Laughlin (UCSC)
Die Atmosphäre des Exoplaneten HD 80606b erwärmt sich rasch.
(Bild: NASA/JPL-Caltech/UCSC)

Bei genaueren Untersuchungen mit Hilfe des Weltraumteleskops Spitzer fanden Wissenschaftler vom Lick-Observatorium der Universität Kalifornien (USA) eine Helligkeitszunahme im Infrarotbereich, die sie mit einer Temperaturzunahme in der Atmosphäre des Planeten von 550 auf etwa 1250 °C erklärten. Die größte Hitze trat an einem Punkt der Bahn von HD 80606b auf, an dem er seinem Stern mit nur 5 Millionen Kilometern am nächsten ist. Der fernste Punkt der Bahn liegt dagegen bei etwa 130 Millionen Kilometern und damit in einem Bereich, in dem sich die Erde um die Sonne bewegt (150 Millionen Kilometer).

“Somit haben wir zum ersten Mal Wettervorgänge auf einem Planeten außerhalb unseres Sonnensystems nachgewiesen”, erklärt Gregory Laughlin, Mitglied des Astronomenteams. Der Beobachtungszeitraum war mit 30 Stunden am Stück so geplant, dass der Punkt der größten Annäherung mit erfasst wurde. Die Erwärmung ging dabei in der Endphase so schnell, dass sich die atmosphärischen Gase beinahe explosionsartig ausdehnten und Winde mit Geschwindigkeiten von bis zu 18.000 Stundenkilometern hervorriefen. Durch die Planetenrotation bildeten sich daher Wirbelstürme von ungeahntem Ausmaß und Stärke.

HD 80606 ist ein gelber G5-Stern mit einer Masse, die 90% der unserer Sonne entspricht. Er ist etwa 190 Lichtjahre von uns entfernt und besitzt eine Oberflächentemperatur von 5370 K. Laut Eggenberger ist er Teil eines weiten Doppelsternsystems. Der Zwillingsstern ist etwa 180 Milliarden Kilometer entfernt. Der Exoplanet HD 80606b selbst besitzt etwa 3,4 Jupitermassen und umläuft seinen Stern auf einer stark elliptischen Bahn in etwa 112 Tagen einmal.

Scroll to Top