HEFT legt HLV-Konzepte vor

Das Human Exploration Framework Team (HEFT) hat Konzepte für ein neues Heavy Launch Vehicle (HLV) und Missionsprofile für verschiedene Schwerpunktsetzungen vorgelegt.

Ein Beitrag von Daniel Maurat. Quelle: NSF. Vertont von Peter Rittinger.

Das Human Exploration Framework Team (engl. Rahmenkommision für die bemannte Erforschung [des Weltraums]) hatte in den vergangenen Monaten die Aufgabe, Konzepte für eine Schwerlastrakete (Heavy Launch Vehicle, HLV) zu entwickeln und Missionsschwerpunkte zu setzen. Ihre Empfehlung wird das Team dem US-Präsidenten und der NASA vorlegen. Bisher hat HEFT drei Szenarien, sogenannte Design Reference Missions (DRMs) entwickelt:

NASA
Sie soll vom SLS ersetzt werden: Die Ares V
(Bild: NASA)
  • DRM-1 ist ein Szenario, bei dem es eher um Technologieentwicklung und -demonstration geht. Darauf basierend sollen bemannte Systeme mit den Schwerpunkten Wiederverwendbarkeit und fortschrittliche Orbit-Antriebssysteme entwickelt werden. Hier wird der Schwerpunkt der Aktivitäten der erdnahe Orbit (LEO) sein.
  • DRM-2 dagegen legt den Schwerpunkt auf Missionen, die jenseits des erdnahen Orbits (LEO) stattfinden werden. Hier sollen auch kommerzielle Unternehmen, wie z.B. SpaceX Komponenten entwickeln. Ebenso würde die Erforschung von neuartigen Antriebssystemen, Treibstoffdepots und Wiederverwendbarkeit vorangetrieben werden. Als Schwerlastträger würde man ein Space Launch System (SLS, Weltraumstartsystem) entwickeln, das relativ zu den anderen Vorschlägen eine mittlere Startkapazität hätte.
  • DRM-3 schließlich setzt den Schwerpunkt auf eine Mars-Mission. Für dieses Szenario würde man ein großes SLS benötigen, um schnell und einfach größere Module eines Raumschiffes zu starten.

Für ein SLS sieht HEFT ein Konzept, ähnlich dem für DIRECT entwickelten vor. Hierbei würde man Komponenten aus dem Shuttle-Programm, wie den Tank, nehmen, um mit neueren Komponenten daraus ein HLV zu entwickeln, das die Basis für die Erkundung des Sonnensystems bilden soll. Dies soll ein Ersatz für die im Februar gestrichene Ares V werden. Trotzdem wird die Rakete der Ares V in Form, Konfiguration und Nutzlastkapazität ähneln.
Nun soll die NASA bis April 2011 aus den Konzepten eines auswählen. Daraufhin würde man mit der Entwicklung des Trägers und der verschiedenen Unterkomponenten beginnen.

Verwandte Webseiten:

Raumcon:

Scroll to Top