Hochgeschwindigkeitsinternet in Zügen via Satellit

An Bord der Thalys-Hochgeschwindigkeitszüge zwischen Paris, Brüssel, Amsterdam und Köln wird seit dem 14. Mai 2008 ein Internetzugang via Satellit angeboten.

Ein Beitrag von Daniel Schiller. Quelle: ESA.

Unter der Bezeichnung Thalysnet ist dieser Service eine kommerzielle Anwendung aus der 2005er ESA-Initiative “Broadband to Trains” und wurde von einem Konsortium aus Nokia, Siemens Networks, 21Net, SNCF und Thalys entwickelt. Der Dienst nutzt sowohl Satelliten- als auch terrestrische WLAN-Kommunikation, um eine kontinuierliche Verbindung auch über Grenzen hinweg aufrechtzuerhalten.

Ein zentraler Server an Bord der Züge nimmt je nach Umgebung Kontakt zu einem Kommunikationssatelliten in 36.000 km Höhe oder zu WLAN-Stationen am Boden auf. Die verfügbare Bandbreite der Satellitenverbindung wird je nach Bedarf zwischen allen Zügen der Flotte dynamisch aufgeteilt. Die primäre Satellitenverbindung im Ku-Band bietet Downloadraten von 2 Mbit/s und Uploadraten bis zu 512 kbit/s.

Bis Oktober 2008 sollen alle 26 Züge der Flotte mit dem System ausgerüstet sein.

Scroll to Top