IKAROS: Etwas mehr als die Hälfte

Am zweiten Tag, an dem das System zum Ausfahren des noch zu Bändern zusammengefalteten Sonnensegels, hat man ein deutliches Stück geschafft.

Ein Beitrag von Günther Glatzel. Quelle: JAXA-IKAROS-Blog.

Jedes der vier Bänder ist jetzt auf einer Länge von etwa 5,30 m aus dem Zentralkörper herausgezogen, die Spannweite übertrifft damit die 10-Meter-Marke. Das Herausziehen geschieht durch vier an den Ecken befestigte Massen, deren Fliehkraft nach außen wirkt, während die Sonde um ihre Längsachse rotiert. Acht motorgetriebene Rollen sorgen dabei dafür, dass die ganze Sache geordnet über die Bühne geht und jederzeit die Möglichkeit für Zwischenstopps besteht. Gleichzeitig können die Techniker und Manager auf der Erde über außen am Sondenkörper angebrachte Kameras sehen, was genau passiert.
Mittlerweile hat sich die Rotationsrate von vorgestern 25 auf 7,4 Umdrehungen pro Minute reduziert, da sich das Trägheitsmoment durch die veränderte Geometrie vergrößert. Die Operation wird voraussichtlich morgen fortgesetzt. Mittlerweile ist IKAROS fast 5,6 Millionen Kilometer von der Erde entfernt.

Raumcon:

Scroll to Top