Intelsat 21 vom Betreiber abgenommen

Der Hersteller von Intelsat 21, der US-amerikanische Luft- und Raumfahrtkonzern Boeing, gab am 11. Oktober 2012 bekannt, dass der Kommunikationssatellitenbetreiber Intelsat das am 19. August 2012 gestartete Raumfahrzeug als betriebsbereit abgenommen hat.

Ein Beitrag von Thomas Weyrauch. Quelle: Boeing, Intelsat, Sealaunch.

Boeing
Intelsat 21 mit Transporthardware am Boden
(Bild: Boeing)

Nach Angaben des Chefs von Boeings Satellitensparte Craig Cooning befindet sich Intetsat 21 mittlerweile im Einsatz und hilft Intelsat beim Ausbau des Geschäfts insbesondere mit Kunden aus den Bereichen Schiff- und Luftfahrt. Intelsat 21 mit einer Startmasse von 5.984 Kilogramm ist innerhalb eines Zeitraums von rund vier Monaten nach Intelsat 22 der zweite von Boeing gebaute Satellit, den Intelsat nach dem Transport in den Weltraum von Boeing übernehmen konnte.

Als Ersatz für den seit dem 28. Juli 2000 im All befindlichen Intelsat 9 alias IS-9, dem ehemaligen PAS 9 von PanAmSat, stellt Intelsat 21 Mobilfunkdienste für Kunden im Bereich des Atlantischen Ozeans, von Europa über Afrika bis Südamerika bereit. Kunden in Lateinamerika können via Intelsat 21 im C-Band-Bereich Videosignale aus Europa und Amerika empfangen. Fernsehgesellschaften in Mexiko und Netzbetreiber in Brasilien können ihre Signale via Ku-Band-Verbindungen verteilen lassen. Die Einsatzposition von Intelsat 21 mit seinen 24 C-Band- und 36 Ku-Band-Transponden im Geostationären Orbit befindet sich bei 302 Grad Ost (bzw. 58 Grad West).

Boeing
Intelsat 21 mit der Erde im Hintergrund – Illustration
(Bild: Boeing)

Intelsat 21 basiert auf dem Satellitenbus 702MP von Boeing (MP steht für Medium Power), seine Auslegungsbetriebsdauer liegt nach Angaben des Herstellers bei über 15 Jahren. Am Ende der Auslegungsbetriebsdauer werden die beiden aus jeweils vier Elementen bestehenden Solarzellenausleger mit Galliumarsenidzellen laut Boeing noch mindestens 11,8 Kilowatt elektrische Leistung zur Verfügung stellen können. Die beiden Solarzellenausleger geben dem Satelliten eine Spannweite von rund 36,85 Metern. Zur Stromspeicherung besitzt der Satellit ein monolithisches Lithium-Ionen-Akkumulatorenpack, das bei Betriebsbeginn eine Kapazität von rund 236 Amperestunden aufweist.

Intelsat 21 alias IS-21 ist katalogisiert mit der NOARD-Nr. 38.749 bzw. als COSPAR-Objekt 2012-045A.

Diskutieren Sie in unserem Forum mit:

Scroll to Top