ISS – Orbitabsenkung durch ATV wegen Trümmerfeld

Am 28. August 2008 um 18:11 Uhr MESZ führte die Internationale Raumstation ISS ein Ausweichmanöver wegen eines Trümmerfelds durch.

Ein Beitrag von Daniel Schiller. Quelle: ESA, Ria Novosti, Raumcon.

Zwei Triebwerke des angedockten europäischen Transportraumschiffs ATV Jules Verne wurden für fünf Minuten und zwei Sekunden gezündet. Dabei wurde die Station abgebremst, wodurch ihre Orbithöhe um ca. 1,7 Kilometer sank. Das letzte Ausweichmanöver war im Jahr 2003 durchgeführt worden. Erst zwei Mal in acht Jahren musste hierfür ein Bremsmanöver erfolgen. In Vorbereitung des Manövers war die Station durch das Kontrollzentrum in Moskau um 180° gedreht worden. Das Manöver wurde vom russischen Kontrollzentrum nahe Moskau geleitet.

Die Trümmerwolke enstand durch den Ausfall eines alten russischen Satelliten COSMOS 2421 auf seinem Orbit.

Scroll to Top