ISS: Schwerer Computerausfall

An Bord der ISS trat gestern der bisher schwerste Computerausfall auf.

Quelle: InSpace / rk / NASA HSF 25. April 2001.

Die ISS im Blickfeld des Shuttles Endeavour vor dem Andocken. (Bild: NASA)

In der Nacht registrierte die Flugkontrolle den Ausfall des Hauptkontrollcomputers. Sie leitete Maßnahmen zum Neustart ein, die allerdings fehlschlugen. Auch die Backupcomputer verweigerten ihren Dienst.

Die größte Auswirkung ist, dass nun kein Kontakt mehr mit der Bodenstation möglich ist – weder per Datenverkehr noch per Audio, denn die ausgefallenen Computer können die Antennen nicht neu ausrichten. Lediglich über die Systeme der “Endeavour” kann man mit der Erde kommunizieren. Die meisten anderen Systeme wie Lebenserhaltung funktionierten weiterhin.

Andere Aufgaben wurden zunächst einmal zurückgestellt – die Wiederherstellung des Computersystems hat Vorrang. Unterdessen überlegte man, ob die Mission eventuell um einen Tag verlängert werden soll.

Mittlerweile sind die Systeme teilweise wieder intakt – man hat aber Vorsichtsmaßnahmen getroffen, die erneute Computerpannen heute verhindern sollen. Mit Hilfe des teilweise wiederhergestellten Datenverkehrs zur Erde sollen Experten am Boden die Fehler analysieren und beheben.

Nach oben scrollen