Mars-Rover: Spirit in guter Verfassung

Alle Systeme des ersten amerikanischen Mars-Rovers Spirit funktionieren dem ersten Statusbericht zufolge planmäßig.

Ein Beitrag von Michael Stein. Quelle: NASA.

Konfiguration der Mars-Rover während des Flugs zum Mars. Die so genannte Cruise Stage ist die oben angebrachte ringförmige Struktur, die alle für den Raumflug notwendigen Systeme beinhaltet.
(Grafik: NASA)

In ihrem ersten Statusbericht für den am letzten Dienstag gestarteten Mars Exploration Rover A (“Spirit”) berichtet das Jet Propulsion Laboratory (JPL) der NASA weiterhin, dass die Drallrate des Raumfahrzeugs wie geplant reduziert und die Sternenkamera aktiviert worden ist.

Nach Abtrennung von der dritten Stufe der Delta II-Trägerrakete rotierte Spirit noch mit 12,03 Umdrehungen pro Minute um die eigene Längsachse. Die dritte Raketenstufe und Spirit hatten vor der Abtrennung von der zweiten Delta II-Stufe einen Drall erhalten, um ihre Lage im Raum zu stabilisieren. Mit Hilfe kleiner Steuerdüsen der so genannten Cruise Stage wurde einen Tag nach dem Start diese Eigendrehung auf ungefähr zwei Umdrehungen pro Minute reduziert. Diese Drallrate wird nun für den gesamten Flug bis zur Ankunft beim Mars beibehalten werden, um eine einseitige Erwärmung des Raumfahrzeugs durch die Sonneneinstrahlung zu verhindern.

Nach erfolgter Reduzierung der Drallrate konnte der Sternenscanner der Cruise Stage damit beginnen, die genaue Lage des Raumfahrzeugs im All durch Erkennung von Sternenkonstellationen zu bestimmen.

In Kürze wird das JPL-Navigationsteam auch den Zeitpunkt sowie die genauen Parameter für die erste Kurskorrektur von Spirit festlegen. Während der knapp siebenmonatigen Reise zum Roten Planeten sind mehrere solcher TCMs (= Trajectory-Correction Maneuvers) geplant, um Abweichungen vom geplanten Kurs zu korrigieren.
48 Stunden nach dem Start hat Spirit bereits eine Wegstrecke von rund 5.630.000 Kilometer zurückgelegt und sich dabei 610.000 Kilometer von der Erde entfernt. Die Landung des ersten amerikanischen Mars-Rovers auf unserem äußeren Nachbarplaneten ist für den 4. Januar 2004 geplant, der baugleiche Zwillingsbruder Opportunity soll dann – sofern sein für Ende Juni geplanter Start ohne Probleme gelingt – Ende Januar auf der entgegengesetzten Seite des Mars niedergehen.

Scroll to Top