Mars Rover: Vier Landeplätze zur Auswahl

Die Wissenschaftler des Jet Propulsion Laboratory der NASA stehen vor der schwierigen Entscheidung, welchen Landeplatz sie für ihre Rover auswählen sollen.

Ein Beitrag von Lorenz Zistler. Quelle: ESO.

None
Der Rover Jan
(Bild: ESO)

Das Startdatum für die beiden Mars Erkundungs Rover kommt immer näher und deshalb ist es nötig einen Platz zum landen für sie auszuwählen. Mutige Reisende würden einen Globus drehen und einen Urlaub zu dem Platz machen den ihr Finger findet. Aber Wissenschaftler und Ingenieure, die an der neuesten Rover Mission der NASA arbeiten dürfen nicht so zufällig über den Landeplatz der Zwillingsrover, die im Mai und Juni dieses Jahres starten werden, entscheiden. Letzte Woche traffen sich Mitglieder und andere von der Wissenschaftsgemeinde um die letzte Chance zum diskutieren und zur Feinabstimmung der Pros und Kontras jedes der vier Bewerber für den Landeplatz zu nutzen. Bilder und Daten von zwei anderen NASA Raumschiffen die gerade den roten Planet umkreisen – Mars Global Surveyor und Mars Odyssey – haben unschätzbare Informationen über mögliche Landeplätze bereitgestellt. ” Dies ist ein einzigartiger Zeitraum, wo wir Orbitalmissionen haben, die uns bei der Entscheidung helfen können,” sagte Dr. Matt Golombek, JPL Landeplatz Wissenschaftler, “Wir wollen zu Orten kommen, mit Gelände, dass unseren Verstand herausfordert, aber nicht die Sicherheit der Rover.”

None
Mögliche Landeplätze
(Bild: ESO )

Weil die Rover nicht den Luxus haben auf einer geplasterten Landebahn zu landen, müssen die JPL Geologen und Ingenieure sorgfältig ein Gebiet, ohne große Felsen die das Airbag Landesystem des Rovers beschädigen könnten, aussuchen. Auch könnte ein Gebiet, dass zu dicht mit Felsen jeder Größe besiedelt ist, den Rover daran hindern sich frei zu bewegen. Winde in der unteren Atmosphere sind genauso zu wichtig zu berücksichtigen, weil sonst die Seile der Airbagbeschichtung und der Lander gegeneinanderprallen. Eine passende Richtung zur Sonne ist lebenswichtig für die Solar betriebenen Rover. Geologen haben Plätze in der nähe des Äquators ausgesucht, wo genügend Sonnenlicht ist. Die Plätze sind auch relativ frei von Anhäufungen von Eisenoxidstaubparikeln, die die Solarsegel bedecken könnten und die Beweglichkeit des Rovers stören könnten. Wie die letzten vier in jedem Wettkampf ist jeder der vier Marskandidaten ein möglicher Gewinner. “Drei der Plätze, Terra Meridiani, bekannt als der Eisenherz Platz, Gusev und Isidis, zeigen Beweise für Oberflächenprozesse, die Wasser beinhalten. Diese Plätze erscheinen fähig dazu, den Zielen, der Wissenschaftler, für die Rover Mission zu entsprechen: zu bestimmen, ob Wasser auf dem Mars vorhanden war und ob Bedingungen herrschen die für die Konservierung von Beweisen für früheres Leben günstig sind,” sagte Golombek. Der vierte Platz, Elysium, scheint altes Gelände zu enthalten, welches Anhaltspunkte enthalten könnte zu dem frühen Klima auf dem Mars, als die Bedingungen besser gewesen sein könnten. Über die nächsten Monate hinweg, werden Geologen und Ingenieure weitermachen, die Lebensfähigkeit von jedem Platz zu analysieren. Die entgültige Entscheidung wird von der NASA im April getroffen werden, kurz bevor der Rover seine Reise zum Mars beginnt.

Scroll to Top