MESSENGER – Im Anflug auf Merkur

Am 14. Januar 2008 wird MESSENGER den ersten Flyby an Merkur seit 30 Jahren durchführen. Momentan laufen die Vorbereitungen auf das Ereignis.

Ein Beitrag von Daniel Schiller. Quelle: John Hopkins University.

NASA/Johns Hopkins University Applied Physics Laboratory/Carnegie Institution of Washington
Darstellung der letzten drei Flybys am Merkur zur Reduktion des Orbitradius´ von MESSENGER.
(Bild: NASA/Johns Hopkins University Applied Physics Laboratory/Carnegie Institution of Washington )

Das Bodenteam der MESSENGER-Mission bereitet die Sonde auf die Begegnung mit Merkur vor. In nur 202 km Höhe wird die Raumsonde Merkur am 14. Januar 2008 passieren und dabei den Blick auf bisher noch vollkommen unbekannte Gebiete seiner Oberfläche ermöglichen. Hauptsächlich wird das Manöver aber zu Kursanpassungen der Sonde genutzt, damit sie im März 2011 in einen Orbit um den Planeten einschwenken kann.
Zur Vorbereitung der Begegnung war ein letztes Korrekturmanöver für den 10. Januar 2008 geplant. Der Sondenorbit bedarf aber keiner weiteren Korrekturen, so dass dieses Manöver gestrichen werden konnte. Die restliche Zeit wird zur Aktivierung der Instrumente und für den Upload aktueller Kommandos an die Sonde genutzt. Ab dem 9. Januar 2008 werden erste und fortlaufende Aufnahmen von Merkurs Oberfläche gemacht.

Für Oktober 2008 und September 2009 sind zwei weitere Flybys an Merkur geplant, welche für weitere Orbitkorrekturen benötigt werden. Durch die Flybys wird MESSENGERs Orbitenergie veringert, um den Sondenorbit an Merkurs engen Sonnenorbit anzupassen.

Die letzten Beobachtungen Merkurs durch eine Raumsonde wurden 1976 durch Mariner 10 vorgenommen.

Scroll to Top