Neue Art von Erdbildern

Ein NASA Forscher hat nun eine neue Art von Erdbildern gemacht und veröffentlicht. Zum ersten Mal wurde ein Gammastrahlen-Bild der Erde angefertigt.

Ein Beitrag von Martin Ollrom. Quelle: SpaceFlightNow.

Diese Gammastrahlen sind ein Typ des Lichts, dass Millionen bis Milliarden Mal energiereicher als das sichtbare Licht ist. Das Foto zeigt auch, welchen permanenten Partikelbeschuss die Erde ausgesetzt ist. Diese Partikel, auch bekannt als kosmische Strahlen, treffen unsere Atmosphäre und so entstehen die Gammastrahlen über der Erde. Die Atmosphäre schützt uns auch hier vor der kosmischen Strahlung, die uns sonst an der Erdoberfläche treffen würde.

None
Verschiedene Arten von Gammastrahlen. Alle vier Bilder zeigen unseren Heimatplaneten (Bild: Compton/NASA Goddard Space Flight Center)

“So wie wir jetzt die Erde auf diesen Bildern sehen, würde sie auch möglichen außerirdischen Leben erscheinen. Wenn nicht im sichtbaren Licht, dann sicher so”, meint Dr. Dirk Petry vom NASA Goddard Space Flight Center. “Andere Planeten, wie zum Beispiel der Jupiter haben ganze Gammastrahlen-Wolken um sich. Jedoch können wir das nicht genau aufnehmen, da die Entfernung zu groß ist.” Mit dem NASA Compton Observatorium wurde die Erde, im Gammastrahlenbereich, kartografiert. Zwar dauerte es sieben Jahre dieses Foto anzufertigen, jedoch fand man überraschender Weise sehr viele Details, die man vorher nicht kannte.

Allein dieses Bild zeigt, dass große Potenzial das in der Gammastrahlen-Forschung liegt. Die NASA hat dieses Potenzial bereits erkannt und plant die Mission Gamma-ray Large Area Space Telescope (GLAST) für 2007. Aber die Gammastrahlen-Forschung wurde nicht erst jetzt entdeckt, denn bereits 1972 startete die NASA den Satellit SAS II mit diversen Geräten. Eigentlich sollte damals schon ein erstes Gammastrahlen-Bild der Erde angefertigt werden, jedoch hielt der Satellit die benötigte Zeit nicht durch und so musste man dieses Vorhaben 33 Jahre später realisieren.

Scroll to Top