Zehnter Planet entdeckt

Nachdem Mars Express mit dem Fund von Wassereis auf der Oberfläche des Mars diese Woche bereits eine kleine Sensation brachte, folgte heute eine größere…..

Ein Beitrag von Martin Ollrom und Axel Orth. Quelle: UniverseToday.

Astronomen haben einen neuen, zehnten Planeten gefunden, der um die Sonne kreist. Er ist größer als Pluto und ist etwa dreimal so weit weg von der Sonne wie Pluto und 97 Mal so weit entfernt von der Sonne wie die Erde. Dabei ist dieses Objekt, dass sich jetzt 10. Planet nennen darf nicht neu. Er wurde bereits im Oktober 2003 mit dem Samuel Oschin Telescope at Palomar Observatory fotografiert, jedoch dauerte es bis jetzt um Größe und Orbit zu berechnen um 100 Prozent sicher zu gehen, dass sein Orbit wirklich um die Sonne führt. Der neue Planet trägt die vorläufige Bezeichnung 2003 UB313. Der zuständigen International Astronomical Union wurde von den Entdeckern auch bereits ein noch geheimer Name vorgeschlagen und dürfte in Kürze bestätigt werden. Der Orbit des neuen Planeten befindet sich am komplett äußeren Rand des uns bekannten Sonnensystems. Heute wurde der Fund von Dr. Mike Brown, Planetenforscher aus Pasadena, öffentlich bekannt gegeben.

None
Eine Darstellung des zehnten Planeten im Sonnensystem, der seinen Orbit jenseits der Pluto-Bahn hat (Bild: NASA)

Der Planet ist ein typisches Objekt des Kuiper-Gürtel, jedoch gelangte er irgendwie zu der Ehre einen Orbit um die Sonne zu erlangen. Seine Größe ist jedoch so beeindruckend, dass er sich den Namen “Planet” echt verdient, wie Dr. Brown erklärte. Er ist das dritt hellste Objekt von uns bekannten Kuiper-Gürtel Objekten. “Er wird die nächsten sechs Monate über sehr schön zu sehen sein. Dazu muss man vorallem in der Früh in den Osten schauen, zu finden in der Konstellation Cetus”, erklärt Brown, der gemeinsam mit einigen Kollegen diesen Fund machte. Dabei wurde der Planet schon am 8. Januar 2005 als solcher entdeckt und identifziert, jedoch wollte man auf absolut Nummer sicher gehen, um die Öffentlichkeit nicht in die Irre zu führen. “Er ist definitiv größer als Pluto”, fügt Dr. Brown hinzu. Wie stark der Planet das Sonnenlicht reflektiert ist noch nicht bekannt. “Ich würde sagen das er etwa 1,5 – 2 Mal so groß ist wie Pluto. Jedoch können wir die absolute Größe bisher nur schätzen, jedoch liegen diese Schätzungen schon weit über der Größe des Plutos”, erklärt Brown. Nun werden sich die großen Teleskope dem zehnten Planet annehmen. Neben Spitzer werden auch Hubble und Chandra auf den neuen Mitstreiter im Sonnensystem ausgerichtet, um die endgültige Größe schnellstmöglich herauszufinden.

Nur Stunden vor dieser sensationellen Meldung war von dem Team um Mike Brown bereits die Entdeckung eines weiteren Kuiper-Belt-Objekts namens 2003 EL61 bekannt gegeben worden. Dieses dürfte zwar “nur” etwa ein Drittel so groß wie Pluto sein. Trotzdem ist dies immer noch ganz beachtlich: 2003 EL61 ist wahrscheinlich größer als Sedna und wird außerdem noch von einem eigenen kleinen Mond umkreist.

Einmal dachte die ESA sie könnte für einige Zeit die Raumfahrt-Themen beherrschen und der NASA die Show stellen, denn in den letzten Tagen wurde über Mars Express mindestens genausoviel berichtet wie über die STS-114 Mission der NASA. Schon wurde wurde sie wieder eines besseren belehrt. Die Raumfahrt und Astronomie ist unberechenbar…..

Scroll to Top