Neue schwarze Löcher

Das NASA Observatorium Swift hat neue schwarze Löcher entdeckt. Das Besondere dabei ist, dass es sich um schwarze Löcher handelt, die gerade einmal Sekunden alt sind(waren).

Ein Beitrag von Martin Ollrom. Quelle: NASA.

Diese neuen, jungen schwarzen Löcher sind auf massive Sternenexplosionen zurückzuführen. In der Fachsprache wird dies als Gamma-Strahlen-Ausbruch/Explosion bezeichnet. Die direkten Auswirkungen einer solchen Explosion sind nur ein paar Minuten bemerkbar, die indirekten und nicht auf Anhieb sichtbaren Auswirkungen bleiben wohl für immer in dieser Region. Um solche Ausbrüche zu finden benutzt der NASA Satellit Swift immer die ein und selbe Strategie. Wird ein Anstieg der Gamma-Strahlung gemerkt wird diese Region eine zeitlang untersucht. Ist es dann wirklich ein Ausbruch gewesen, steigt in der Regel kurz danach der Röntgen-Strahlen Wert ebenso enorm an wie der Gamma-Strahlen Wert kurz davor.
In den ersten Sekunden ihres Daseins funktionieren schwarze Löcher noch nicht so wie man es von ihnen gewohnt ist, scheinbar sind sie noch “verwirrt”. Zum Beispiel saugen sie noch nicht mit der gewohnten Intensität und zweitens scheint nur ausgewähltes Material dem schwarzen Loch zu gefallen. Entweder explodiert der Stern oder er verpufft. Zweitere Variante dauert länger um zu einem schwarzen Loch zu werden. “Sterne explodieren zwei-, drei-, viermal in den ersten Minuten”, sagt Professor David Burrows von der Universität Park. “Zuerst kann man einen enormen Anstieg der Gamma-Strahlen bemerken, ehe ein Anstieg der Röntgenstrahlung zu bemerken ist. Dabei ist die freigesetzte Energie höher als wir jemals erwartet hatten.”

None
Eine künstlerische Darstellung des NASA Satelliten Swift wie er gerade einen Gamma-Strahlen-Ausbruch untersucht (Grafik: NASA)

Normalerweise können die Wissenschaftler die Untersuchungen erst Stunden, wenn nicht Tage nach der Explosion aufnehmen, da Swift ja nicht immer in die richtige Richtung ausgerichtet ist. Diesmal hatte man aber Glück, denn die erhöhten Gamma-Strahlen kamen genau von der Richtung in die Swift gerade schaute und somit konnte relativ schnell mit den Untersuchungen begonnen werden. Diese Explosion war eine der stärksten die jemals entdeckt und gemessen wurden. Ein solches Ereignis nennt man Hypernova, die eine verstärkte Form der Supernova ist. Erst mit Swift war es den Forschern möglich, so schnell und effizient auf einen Anstieg der Gamma-Strahlen zu reagieren. Erst so konnte man die schwarzen Löcher bereits Sekunden nach ihrer Entstehung beobachten. Bisher war dies erst Tage oder Wochen danach möglich. Diesmal war das schwarze Loch genau 500 Sekunden alt und sie hatte mit Swift bereits einen ersten Zuschauer. Dies stellt einen neuen Rekord da und lässt den Wert Swift`s in ungeahnte Höhen schnellen. “Unsere Forschungen werden jetzt endlich genauer, da wir ja bisher erst Wochen oder Monate nach der Explosion die ersten Daten der Satelliten erhielten”, freute sich Dr. Neil Gehrels vom NASA Goddard Space Flight Center.
Swift ist im November 2004 gestartet und hat bisher Pionierarbeit bei der Entdeckung von schwarzen Löchern geleistet. Da es ein Gamma-Strahlen- und Röntgenstrahlen-Observatorium in einem ist, hat die Raumsonde beste Voraussetzungen für das Finden von schwarzen Löchern. Der aktuelle Fund hat bewiesen wie gut Swift funktioniert und wie wichtig er für die aktuelle Forschung ist. Es wird sicherlich nicht der letzte Fund von Swift sein und hoffentlich nicht der letzte Fund mit einem solchen Erfolg oder einem solchen wissenschaftlichen Wert.

Scroll to Top