Northrop Grumman Lunar Lander Challenge 2009 beendet

Masten schafft Level 2 und auch beim Zweimannteam Unreasonable Rocket sah der Versuch mit Blue Ball nicht schlecht aus. Update: Erster Preis für Masten Space Systems!

Ein Beitrag von Günther Glatzel. Quelle: The Launch Pad, Raumcon, EarthTimes, Parabolic Arc.

(mit freundlicher Genehmigung von Armadillo Aerospace)
Pixel von Armadillo Aerospace
(Bild mit freundlicher Genehmigung von Armadillo Aerospace)

Zwei Monate hatten die vier eingeschriebenen Teams Zeit, die gestellte Herausforderung zu bewältigen. Es galt, ein computergesteuertes und raketengetriebenes Fahrzeug 50 Meter in die Luft zu bringen, horizontal zu einem Ziel zu fliegen und dort weich zu landen. Dabei musste das Fahrzeug 90 bzw. 180 Sekunden in der Luft bleiben. Auch der Rückflug musste anschließend innerhalb von zweieinhalb Stunden absolviert sein.

Am 13. September legte Armadillo Aerospace vor. Nachdem man bereits im vergangenen Jahr Level 1 geschafft hatte, wurde diesmal Level 2 in Angriff genommen und erfolgreich bewältigt. Mit diesem frühen Erfolg wollte man möglicherweise die Konkurrenz beeindrucken. Jedoch wird Sieger der Challenge, wer bei den Flügen am nächsten am Zielkreuz landet.

Masten Space Systems tastete sich daher eher langsam heran. Am 16. September brach man den Versuch, Level 1 zu bewältigen, nach erfolgreichem Hinflug ab, weil das Triebwerk sich zu stark erwärmte. Am 7. Oktober hingegen gelangen Hin- und Rückflug mit Landeabweichungen von nur 20 bzw. 11 Zentimetern. Man landete praktisch noch auf dem Zielkreuz.

NASA-TV
Das Fluggerät XA01.B von Masten Space Systems.
(Bild: NASA-TV)

Auf den letzten Pfiff, nämlich am 30. Oktober, schaffte Masten mit seinem XA01.E (Xoie) genannten Modell-Lander Level 2, also einen Flug von 180 Sekunden Dauer. Auch diesmal war die Landung präziser als bei Armadillos Scorpius. Demnach wird die Million wohl nicht wie erwartet nach Texas sondern nach Kalifornien gehen.

Während BoNova in diesem Jahr doch noch auf eine Teilnahme verzichtete, überraschte das Zweimannteam von Unreasonable Rocket, bestehend aus Vater und Sohn, mit ihrem Blue Ball und einem fast erfolgreichen Hinflug. Nach dem Start wurde zunächst die nötige Höhe erreicht, danach seitwärts zum Ziel geflogen und die Höhe bis auf etwa 1 Meter reduziert. Nach 85 Sekunden war aber offenbar der Treibstoff verbraucht, so dass der Lander etwas unsanft auf den Boden fiel und dabei leicht beschädigt wurde. Auch die Versuche mit dem für Level 2 vorgesehenen Silver Ball, der noch an einem Kabel aufgehängt war, verliefen nicht zur Zufriedenheit seiner Konstrukteure, so dass an einen Start nicht zu denken war.

Insgesamt jedoch hat die Northrop Grumman Lunar Lander Challenge 2009 erneut bewiesen, dass auch kleine, innovative Teams gewisse Herausforderungen im Bereich technischer Entwicklungen für Raumflüge meistern können. Das Preisgeld stammt übrigens aus dem Programm Centennial Challenges der NASA. Bei Level 1 gibt es 350.000 Dollar für den Sieger und 150.000 Dollar für den Zweitplatzierten. Erfüllt man Level 2, winken dem Sieger sogar 1 Million US-Dollar.

Update:
Masten hat tatsächlich den ersten Preis (1 Million US-Dollar) erhalten, weil die mittlere Landeabweichung ihres Fluggerätes Xoie mit 19 cm (mehr oder weniger deutlich) geringer war als die von Armadillo Aerospace (89 cm). Dafür gab’s dann immerhin noch eine halbe Million.

Raumcon:

Scroll to Top