Sojus-TMA 16 gestartet

Das Raumschiff Sojus-TMA 16 ist heute morgen wie angekündigt zur Internationalen Raumstation gestartet, wo es am 2. Oktober andocken soll.

Ein Beitrag von Günther Glatzel. Quelle: Roskosmos, NASA, Raumcon.

NASA-TV, Roskosmos
Die Trägerrakete beim Start in den blauen kasachischen Himmel.
(Bild: NASA-TV, Roskosmos)

An Bord befinden sich der Raumschiff-Kommandant und Pilot Maxim Surajew, der zukünftige ISS-Kommandant Jeffrey Williams, der bereits seinen dritten Flug zur ISS absolviert und der kanadische Weltraumtourist Guy Laliberté. Der Start erfolgte 9:14:45 Uhr MESZ vom Kosmodrom Baikonur aus mit einer Sojus-FG-Trägerrakete.

Nach der für den 2. Oktober, 10.37 Uhr MESZ geplanten Kopplung am Heck der Station werden erstmals drei russische Sojus-Raumschiffe gleichzeitig dort angedockt sein.

Ein Teil der alten Stationsbesatzung wird mit Guy Laliberté nach knapp 12 Tagen mit dem Raumschiff Sojus-TMA 14 zur Erde zurückkehren. Damit beginnt dann offiziell die ISS-Expedition 21. Der Belgier Frank de Winne übernimmt das Kommando vom Russen Gennadi Padalka und gibt es vor seiner Rückkehr im November an den US-Amerikaner Jeffrey Williams weiter. Erst im Dezember kommen dann die Nachfolger zur Station, deren Besatzung bis zum Frühjahr 2010 nur aus 5 Personen bestehen soll.

Während dieser Zeit treffen das neue russische Kopplungs- und Ausstiegsmodul Poisk (MIM 2), das amerikanische Verbindungsmodul Tranquility (Node 3) und die europäische Beobachtungskuppel Cupola mit verschiedenen Zubringern auf der Station ein. Außerdem bringen zwei Shuttle-Besatzungen und ein Progress-Frachter Nachschub an Nahrungsmitteln, Geräten und Ausrüstungen, Verbrauchsgütern, Ersatzteilen und Experimentiermaterial.

Die Flugdauer des Raumschiffs Sojus-TMA 16 wurde mit 169 Tagen angegeben, Rückkehr wäre also am 18. März 2010. Die Anfangsbahn liegt zwischen 201 und 258 Kilometern bei einer Bahnneigung von 51,63 Grad.

Raumcon:

Scroll to Top