Space Shuttle kuppelt mit International Space Station

Die Expedition Crew 13, die mit Thomas Reiter auf drei Weltraumfahrer verstärkt wurde, hieß die Besatzung der Mission Space Transportation System 121 auf der International Space Station herzlich willkommen.

Autor: Michael Schumacher

Am 04.07.2006 startete der Space Shuttle schließlich nach zwei Startabsagen, drei Tage später als erwartet, um 13:38 Uhr Eastern Standard Time (EST) zur Mission Space Transportation System 121 (STS-121). Zur Besatzung der Mission STS-121 zählen Commander (CDR) Steven Lindsey, Pilot (PLT) Mark Kelly, Mission Specialist (MS) Mike Fossum, MS Lisa Nowak, MS Stephanie Wilson, MS Piers Sellers und MS Thomas Reiter. Inakzeptables Wetter zwang die National Aeronautics and Space Administration (NASA) zur Absage der Starts des Space Shuttle zur International Space Station (ISS) am 01.07.2006 um 14:49 Uhr EST und am 02.07.2006, 14:26 Uhr EST, auf der sich die Expedition Crew 13 (EC-13) aufhält, zu der CDR Pawel Winogradow und Flight Engineer (FE) und NASA ISS Science Officer (SO) Jeffrey Williams zählen.

Während der mit der Aufgabe, die Besatzung der ISS wieder auf drei Weltraumfahrer zu verstärken, betraute deutsche Weltraumfahrer Reiter später auf der ISS für die European Space Agency (ESA) arbeiten und zur EC-13 zählen wird, werden die anderen sechs Weltraumfahrer des Space Shuttle etwa 2.313 Kilogramm Ausrüstungsgegenstände, Austauschmaterialen, amerikanische, russische und europäische Experimente und Werkzeuge im Multi Purpose Logistics Module (MPLM) Leonardo zur ISS transferieren und zwei Extravehicular Activities (EVAs) ausführen, um zu analysieren, wie brauchbar das Remote Manipulator System (RMS) des Space Shuttle zusammen mit der Erweiterung zum Ausführen etwaiger Reparatur des Thermal Protection System (TPS) des Space Shuttle ist, und um das Kabelsystem des Mobile Transporter (MT) zu reparieren, der das Space Station Remote Manipulator System (SSRMS) Canadarm 2 auf der Integrated Truss Structure (ITS) zu mehreren Arbeitsstellen bewegt und außerdem aufgrund seiner Wertigkeit repariert werden muss.

Nachdem der Space Shuttle im Weltraum angekommen war, schnappten sich Fossum und Wilson Kameras, um Fotografien des abgetrennten External Tank zu schießen. Außerdem verbrachte die Besatzung der Mission STS-121 Zeit damit, das Äußere des Space Shuttle mit am RMS installierten Kameras zu betrachten. Am 06.07.2006 kuppelte der Space Shuttle um 09:52 Uhr EST mit dem Pressurized Mating Adapter 2 (PMA-2) der ISS und um 11:30 Uhr EST hieß die Besatzung der ISS die Besatzung der Mission STS-121 auf der ISS herzlich willkommen. Während der Annäherung führte der Space Shuttle das Rendezvous Pitch Maneuver (RPM) aus, damit die Besatzung der ISS fähig war, Fotografien des TPS des Space Shuttle zu schießen. Mit dem anschließenden Installieren seines speziell angepassten Sessels im Rückkehrapparat der Sojus TMA-8 zählte Reiter schließlich zur EC-13. Außerdem transferierte die Besatzung der Mission STS-121 die Extravehicular Mobility Units (EMUs) zur ISS, die während dreier EVAs getragen werden.

Am 07.07.2006 bestimmte die Missionsmanagementmannschaft, dass die Mission STS-121 auf 13 Tage ausgeweitet wird. Der zusätzliche Tag gestattet der Besatzung der Mission STS-121 die Ausführung der EVA-3, um Reparaturen am TPS des Space Shuttle zu bewerten. Damit wird der Space Shuttle am 17.07.2006 um 08:12 Uhr EST wieder zur Erde zurückkehren. Mit dem RMS bewegte die Besatzung der Mission STS-121 um 04:45 Uhr EST das MPLM Leonardo aus dem Frachtraum des Space Shuttle und kuppelte das MPLM Leonardo um 07:15 Uhr EST mit der ISS. Später transferierten die Besatzungen die Fracht des MPLM Leonardo zur ISS. Fossum und Sellers führten am 08.07.2006 um 08:17 Uhr EST die EVA-1 der Mission STS-121 aus dem Joint Airlock Module (JAM) Quest aus. Nachdem sie die Werkzeuge und die Sicherungsseile hergerichtet hatten, begaben sie sich zur Integrated Truss Structure (ITS) Starboard 0 (S0), um das unbeschädigte Trailing Umbilical System (TUS) Kabel der zum Weltraum gerichteten Interface Umbilical Assembly (IUA) zu sichern und zu reparieren, damit der Mobile Transporter (MT) wieder bewegbar ist, um während der EVA-2, die am 10.07.2006 um 7:13 Uhr EST ausgeführt wird, das beschädigte TUS Kabel auszutauschen. Anschließend testeten Fossum und Sellers das RMS mit dem Orbiter Boom Sensor System (OBSS) als Arbeitsbasis zur Ausführungen etwaiger Reparaturen am TPS des Space Shuttle. Mit der Halterung des OBSS befestigt, führte Sellers mehrere Bewegungen aus, um zu sehen, wie die Zusammensetzung aus RMS/OBSS auf die Kräfte reagiert. Während der EVA-1 steuerten Nowak, Wilson und Williams das RMS und Kelly leitete die zwei Aussteiger durch die EVA-1. Um 15:48 Uhr EST beendeten Fossum und Sellers die EVA-1 nach 7 Stunden und 31 Minuten. Während der EVA-1 transferierten Winogradow und Reiter Fracht aus dem MPLM Leonardo zur ISS. Die Missionsmanagementmannschaft äußerte außerdem, dass das TPS außer der Bereich nahe der Zufuhrklappen aus dem ET mit herausragenden Füllstreifen klar zum Wiedereintritt sei.

Verwandte Artikel:

Scroll to Top