STS 124 – Der Countdown läuft

Die Startprozedur für die Mission STS 124 des Orbiters Discovery hat begonnen. Das Abheben ist für den 31. Mai, 23:02 Uhr MESZ geplant. Mit der Discovery gelangt das japanische Labormodul zur Internationalen Raumstation.

Ein Beitrag von Günther Glatzel. Quelle: NASA.

NASA
Montage des Space Transportation Systems zur Mission STS 124
(Bild: NASA)

Hauptaufgabe der siebenköpfigen Besatzung der Discovery ist der Transport des japanischen Labormoduls (JEM = Japanese Experiment Module) und des daran befestigten Manipulatorarms zur Raumstation ISS. Dort soll es am Backbord-Kopplungsstutzen des Verbindungsmoduls Harmony angekoppelt werden. Danach wird das bereits beim letzten Shuttleflug nach oben transportierte japanische Logistikmodul von Harmony-Zenit nach JEM-Zenit umgesetzt. Zur dauerhaften Inbetriebnahme beider Module sind insgesamt 3 Außenbordeinsätze erforderlich. Dabei werden in erster Linie Versorgungsleitungen verlegt und angeschlossen.

Die Besatzung der Discovery ist international. Kommandant ist Mark Kelly, der bereits zweimal im All war. Ihm zur Seite stehen die Neulinge Kenneth Ham (Pilot), Karen Nyberg, Ronald Garan, Akihiko Hoshide und Gregory Chamitoff. Außerdem ist Michael Fossum an Bord, der schon bei der Mission STS 121 mit von der Partie war. Chamitoff soll Garrett Reisman ablösen, der seit Mitte März zur Stammbesatzung der ISS gehört.

Die Vorbereitungen zur Mission liefen vergleichsweise problemarm ab. Schwierigkeiten mit dem Haupttank führten aber zu Verschiebungen im gesamten Shuttle-Flugplan. Tank Nummer 128 traf erst am 26. März in Cape Canaveral ein und wurde am 14. April mit den bereits montierten Feststoffboostern verbunden. Ende April gesellte sich die Discovery dazu. Der komplette Stack wurde am 3. Mai zum Startkomplex gefahren.

Und hier noch ein Überblick der wichtigsten Aktionen:

  • Flugtag 1: Start
  • Flugtag 2: Begrenzte Inspektion des Hitzeschildes und Vorbereitungen auf Kopplung
  • Flugtag 3: Kopplung an die ISS
  • Flugtag 4: Installation des Labormoduls an Harmony, EVA 1
  • Flugtag 5: Öffnen und Inbetriebnahme des Labormoduls
  • Flugtag 6: EVA 2, Rack-Transfer
  • Flugtag 7: Umkoppeln des Logistikmoduls, Aktivierung des japanischen Manipulators
  • Flugtag 8: Ersterprobung des japanischen Manipulators
  • Flugtag 9: EVA 3
  • Flugtag 10: Wartungsarbeiten im Inneren der Station
  • Flugtag 11: Abkopplung, Umfliegen der Station
  • Flugtag 12: Inspektion des Hitzeschildes der Raumfähre
  • Flugtag 13: Landung
Scroll to Top