Zuwachs für das New Frontiers Programm

Die NASA hat letzten Freitag zwei Vorschläge für die nächste Mission im New Frontiers Programm vorgeschlagen.

Ein Beitrag von Martin Ollrom. Quelle: SpaceDaily.

Das New Frontiers Programm ist ein neueres Programm der NASA. Die Vorschläge beinhalten folgende Vorschläge: Einen unbemannten Lander auf den Mond der dann Gesteinsproben und sonst allerhand mit zurück auf die Erde bringen wird. Der zweite Vorschlag ist ein Orbiter für den Jupiter, wobei nicht die JIMO Mission gemeint ist, sondern ein Orbiter der den Jupiter von Pol zu Pol überfliegen soll um diesen gigantischen Planeten nochmals unter die Lupe zu nehmen. “Diese beiden Vorschläge sind die besten die die NASA im Jahr 2004 bekommen hat. Die Vorschläge kommen nicht von der NASA direkt sondern von Außenstehenden”, erklärt Dr. Ed Weiler, Administrator für Weltraumforschung in Washington.

None
Diese zwei Ziele stehen zur Auswahl, wobei eine Mission zum Mond sicher interessanter wäre (Grafik: NASA)

“Beide Missionen sind von äußerster Wichtigkeit und können uns einen weiteren Einblick in unser Sonnensystem und unseren Platz im Universum erklären”, fügt Weiler hinzu. Jede der beiden Missionen wird ungefähr 1.2 Milliarden Dollar verschlingen, inklusive einer sieben monatigen Planungsphase und der Konstruktion. Weitere Details über diese Missionen wird die NASA erst im März 2005 bekanntgeben und die Entscheidung fällt dann im Mai. Eine der Beiden wird dann die zweite Mission im New Frontiers Programm.

Die erste Mission dieses Programms ist die New Horizons Mission, welche zum Pluto und dessen Mond Charon fliegt aber erst im Jahre 2014 ankommt. Die Namen der beiden Missionen wurden auf Moonrise für den Mondlander, und auf Juno für den Jupiter-Orbiter festgelegt. Die NASA hat schon verlauten lassen das Moonrise sicher die interessantere Mission wäre aber zugleich auch die die was weniger Erfolgschancen verspricht aufgrund ders hohen Risikofaktors. Wie die NASA entscheidet werden wir im kommenden Mai erfahren.

Scroll to Top