Zweite Chance für Galileo-Satelliten
Zweite Chance für Galileo-Satelliten
Raumfahrt-Meldungen
Astronomie-Meldungen
Kurzmeldungen
News-Übersicht
News-Archiv
Alle Meldungen
RSS-Newsfeed
InSpace Magazin

Vierzehntäglich aktuelle Berichte und Meldungen via E-Mail

Autor: Karl Urban & Martin Ollrom / 04. Juli 2005, 07:57 Uhr

Deep Impact: Neue Bilder von Hubble

Nun wurden neue Hubble-Bilder veröffentlicht. Lesen Sie hier mehr über die Bilder und betrachten Sie sie auf unserer Statusseite.

NASA/Spaceflightnow/UniverseToday
Druckansicht RSS Newsfeed


Erste Nahaufnahmen von Tempel 1 nach dem Einschlag (Bild: NASA)
Update 19 Uhr
Die ESA und NASA haben bestätigt, dass es auch das Hubble Teleskop geschafft hat, wunderbare Bilder von der Kollision zu machen. Dadurch das Hubble so sensibel und gut ist, konnte man durch den Staubschleier, den Tempel 1 normalerweise hinter sich herzieht, blicken und die Kollision mit der darauffolgenden Explosion quasi erste Reihe fußfrei verfolgen. Hubble konnte sogar die weggesprengten Teile des Kometen auf Bildern festhalten und beobachten. Dabei wurde darauf geachtet, dass die Zeitabstände der Fotos mit zunehmender Spannung sich immer verkürzten. So schaffte man es, nur Sekunden nach der tatsächlichen Explosion, Bilder davon zu machen. Das neue Bild finden Sie hier.

Update 10.48 Uhr
Auf einer Pressekonferenz stellte die NASA den "Sturzflug" des Projektils, den Einschlag sowie den Vorbeiflug des Mutterschiffs als vollen Erfolg dar. Die Größe des Einschlaggebiets und des freigesetzten Staubmaterials habe die Erwartungen des Teams sogar deutlich übertroffen.

Nach Informationen von Missionsmanager Rick Grammler machte das Projektil noch 3,7 Sekunden bevor es einschlug erstaunliche Aufnahmen der Kometenoberfläche. Einer Serie von Bildern mit abnehmender Höhe von der Kometenoberfläche wurde auf der Pressekonferenz vorgestellt.

Auch von erdgebundenen Teleskopen wurden erste Aufnahmen veröffentlicht. So konnte das Faulkes Teleskop auf Hawaii ein Bild kurz vor und eines kurz nach dem Einschlag machen. Dabei offenbart sich ein Helligkeitsunterschied um den Faktor 10.

Weitere Informationen und Bilder will die NASA heute gegen 20 Uhr (MESZ) veröffentlichen. Daneben erwarten uns den Tag über aber vermutlich bereits Bilder von anderen Großteleskopen, die aktuell noch ausstehen.

Einige Aufnahmen des Einschlags haben wir hier für Sie zusammengestellt.



Helligkeitsunterschied vor (links) und nach (rechts) dem Einschlag, aufgenommen vom Faulkes Teleskop auf Hawaii (Bild: Faulkes Telescope Project)


Es ist vollbracht! Um 7.52 Uhr (MESZ) schlug das Projektil der NASA-Sonde Deep Impact auf dem Kometen Tempel 1 ein. Die ersten Nahaufnahmen von der Muttersonde wurden bereits in den Stunden vor dem Einschlag gesammelt. Auch der Impactor sendet bis 3,7 Sekunden vor dem Einschlag Navigationsbilder zur Erde.

Dabei stellte das Team auch fest, dass die Form von Tempel 1 minimal anders ist als zuvor erwartet: Er habe mehr die Form einer Banane als - wie zuvor vermutet - die einer Gurke.

Nachdem sich bereits gestern vormittag der sogenannte Impactor von seiner Muttersonde getrennt hatte, vollführte er heute zwischen 6.25 Uhr und 7.40 Uhr drei Kurskorrekturen. Während das Kontrollteam der NASA die Bahn des Impactor überwachten, musste zeitgleich die Muttersonde auf die Bilderphase vorbereitet werden, welche viele Daten über die aufgewirbelten Staubteilchen vom Kometen erbringt.

Raumfahrer.net berichtet heute im Laufe des Tages weiter über den Fortgang der Mission und die Auswertung der ersten Bilder, die nicht nur von Deep Impact sondern auch von vielen Teleskopen auf der Erde und im Erdorbit gemacht werden. Die aktuellsten Informationen finden Sie auf unserer Statusseite.
 
Navigation
Anzeige
Anzeige

Vixen Planetarium Space 800M

Info
Projezieren sie alle 88 Sternbilder an Ihre Wand.

bestellen

Nach oben Anzeige - The Twin Light Echoes Of Supernova 1987A © Raumfahrer Net e.V. 2001-2018