Zweite Chance für Galileo-Satelliten
Zweite Chance für Galileo-Satelliten
Raumfahrt-Meldungen
Astronomie-Meldungen
Raumfahrer.net bei

Raumfahrer.net bei Twitter

Nachrichten und Updates vom Portal
Kurzmeldungen
News-Übersicht
News-Archiv
Alle Meldungen
RSS-Newsfeed
InSpace Magazin

Vierzehntäglich aktuelle Berichte und Meldungen via E-Mail

Autor: Thomas Weyrauch / 06. Oktober 2010, 07:43 Uhr

Shijian 6G und 6H und im All

Am 6. Oktober 2010 startete von Taiyuan aus eine Rakete, um die beiden chinesischen Satelliten Shijian 6G und 6H in den Weltraum zu bringen.

Quelle: chinesisches Verteidigungsministerum, Xinhua
Druckansicht RSS Newsfeed
Der Start erfolgte um 2:49 Uhr MESZ im Taiyuan Satellite Launch Center in der nordchinesischen Provinz Shanxi, abgekürzt als TSLC bezeichnet. Die Rakete hob um 8:49 Uhr Ortszeit ab. Transportiert wurden zwei Satelliten von einem dreistufigen Projektil des Typs Langer Marsch 4B (Chang Zheng-4B, CZ-4B). Es flog die 131. Weltraummission einer Rakete aus der Serie Langer Marsch. Die von ihm ins All gebrachten Raumfahrzeuge erreichten die vorgesehenen Umlaufbahnen. Das erste wurde rund elf Minuten nach dem Start von der Raketenoberstufe abgetrennt, das zweite rund zwölf Minuten nach dem Start. Die beiden Satelliten waren von Dong Feng Hong, einem Unternehmen der China Aerospace Science and Technology Corporation (CASC), und der Shanghai Academy of Spaceflight Technology (SAST) gebaut worden. Ihre Lebenserwartung soll bei jeweils über zwei Jahren liegen.

Ein an Bord der Satelliten eingesetztes Detektorsystem für die Umgebungsbedingungen im Weltraum sei ein Beitrag der China Electronic Technology Group Corporation, teilte das chinesische Verteidigungsministerium mit. Dementsprechend würden die neuen Satelliten der Erforschung der Umgebungsbedingungen im Weltraum dienen, außerdem seien sie zur Strahlungsmessung, der Bestimmung physikalischer Parameter und für weitere wissenschaftliche Experimente gedacht. Westliche Beobachter schließen eine militärische Verwendung der Satelliten nicht aus und vermuten, dass die Satelliten zur Ozeanüberwachung und elektronischen Aufklärung benutzt werden. Eines der beiden Raumfahrzeuge könnte auf dem Satellitenbus FY1 basieren, das andere auf der Plattform CAST968.

Das erste Duo derartiger Satelliten gelangte am 9. September 2004 ins All. Zwei weitere Satelliten wurden als Ersatz für ihre Vorgänger am 23. Oktober 2006 auf Umlaufbahnen um die Erde gebracht. Damals nannte die chinesische Nachrichtenagentur Xinhua neben der Erforschung der Umgebungsbedingungen im Weltraum auch die Messung der Radioaktivität im All und von physikalischen Gesetzmäßigkeiten als Aufgaben der Satelliten. Diesen wiederum folgten am 25. Oktober 2008 zwei weitere. Der jetzt erfolgte Start geschah wie jeweils zuvor rund zwei Jahre nach dem letzten mit entsprechenden Satelliten.

Die in den vergangenen Jahren gestarteten Shijian-6-Satelliten im Überblick:
  • SJ 6A alias SJ-6-01A: NORAD-Nr. 28413, COSPAR-Objekt 2004-035A
  • SJ 6B alias SJ-6-01B: NORAD-Nr. 28414, COSPAR-Objekt 2004-035B
  • SJ 6C alias SJ-6-02A: NORAD-Nr. 29505, COSPAR-Objekt 2006-046A
  • SJ 6D alias SJ-6-02B: NORAD-Nr. 29506, COSPAR-Objekt 2006-046B
  • SJ 6E alias SJ-6-03A: NORAD-Nr. 33408, COSPAR-Objekt 2008-053A
  • SJ 6F alias SJ-6-03B: NORAD-Nr. 33409, COSPAR-Objekt 2008-053B
Raumcon:
Dieser Beitrag ist mir etwas wert: Flattr? | Spenden
 
Navigation
Anzeige
Anzeige

Skywatcher Teleskop N 130/900

Info
mit 130mm Öffnung

bestellen

Nach oben Anzeige - Planet Mars © Raumfahrer Net e.V. 2001-2018