Zweite Chance für Galileo-Satelliten
Zweite Chance für Galileo-Satelliten
Raumfahrt-Meldungen
Astronomie-Meldungen
Kurzmeldungen
News-Übersicht
News-Archiv
Alle Meldungen
RSS-Newsfeed
InSpace Magazin

Vierzehntäglich aktuelle Berichte und Meldungen via E-Mail

Autor: Thomas Weyrauch / 09. Juni 2009, 21:37 Uhr

Chinas erste Marssonde ist bereit

China Daily berichtete am 9. Juni 2009, dass Chinas erste Marssonde Yinghuo-1 fertiggestellt und bereit für einen Start im Oktober 2009 sei.

Quelle: chinadaily.com.cn, roscosmos.ru, russianspaceweb.com, novosti-kosmonavtiki.ru
Druckansicht RSS Newsfeed
Die Yinghuo-1 (Glühwürmchen-Licht) genannte Sonde soll als Zusatznutzlast intergriert in eine Transportstruktur mit dem russischen Raumfahrzeug Phobos-Grunt vom kasachischen Startgelände Baikonur aus in den Weltraum gelangen. Phobos-Grunt und Yinghuo-1 werden in der Umgebung des Mars unabhängig voneinander operieren. Yinghuo-1 wird nach einer zehnmonatigen Reise zum Mars und 350 Millionen zurückgelegten Kilometern von der Transportstruktur freigegeben, und mit den vorgesehenen Untersuchungen im Marsorbit beginnen. Die Missionsdauer dort ist auf ein Jahr angesetzt.

Im Marsorbit muss Yinghuo-1 großen Temperaturschwankungen und Dunkelperioden ohne die Möglichkeit der Stromerzeugung über Solarzellen überstehen. In den Dunkelphasen soll daher ein Teil der an Bord befindlichen Anlagen und Geräte abgeschaltet und beim Neustart der Stromerzeugung durch die beiden Solarpanele wieder angefahren werden.

Die 75 Zentimeter breite und tiefe sowie 60 Zentimeter hohe Marssonde mit einer Masse von 115 Kilogramm wurde im Rahmen vorbereitender Arbeiten im Februar 2009 in Simulationen ähnlichen Bedingungen, wie sie in einer Umlaufbahn um den Mars herrschen, ausgesetzt. Yinghuo-1 überstand dabei Minusgrade von 260 Grad Celsius.

Für Design und Bau hatte die entsprechende Programmarbeitsgruppe nur 23 Monate statt drei oder mehr Jahren Zeit. Wenn Yinghuo-1 im Marsorbit funktioniert, wird China zum vierten Raumfahrtbetreiber, dem es gelungen ist, ein Raumfahrzeug in einer Marsumlaufbahn zu positionieren. Neben den Vereinigten Staaten von Amerika und Russland hat auch die ESA schon derartiges geleistet.

Yinghuo-1 kann mit den an Bord befindlichen Instrumenten, neben verschiedenen Kameras ein Magnetfeldsensor und ein Ionendetektor, einen bisher wenig erforschten Bereich unter die Lupe nehmen. Man erwartet, die Sonde werde Vermutungen, dass der Mars von der Sonne ausgetrocknet wurde, bestätigen, wozu die Beziehung zwischen der Intensität des Sonnwinds und dem Auftreten von Sauerstoffmolekülen untersucht werden soll.

Die Sonde könnte noch im Juni nach Moskau transportiert werden, um dort nach Kompatibilitätstests mit dem russischen Raumfahrzeug integriert zu werden. Novosti-kosmonavtiki zufolge soll Yinghuo-1 am 17. Juni 2009 in Moskau eintreffen. Der Start auf einer Zenit-3F-Rakete mit Fregat-Oberstufe soll nach derzeitigem Planungsstand im Oktober 2009 erfolgen.

Raumcon:
 
Navigation
Anzeige
Anzeige

Wiederkehr des Mars 3D Film

Info
Der Weg führt durch fahles Licht dunkler Nächte auf der Suche nach Leben auf einer benachbarten Welt.

bestellen

Nach oben Anzeige - Skywatcher Teleskop N 130/900 © Raumfahrer Net e.V. 2001-2018