Zweite Chance für Galileo-Satelliten
Zweite Chance für Galileo-Satelliten
Raumfahrt-Meldungen
Astronomie-Meldungen
Kurzmeldungen
News-Übersicht
News-Archiv
Alle Meldungen
RSS-Newsfeed
InSpace Magazin

Vierzehntäglich aktuelle Berichte und Meldungen via E-Mail

Autor: Ralph-Mirko Richter / 10. Mai 2012, 21:27 Uhr

Marsrover Opportunity fährt wieder

Der Marsrover Opportunity hat seine Winterpause beendet und die Fahrt nach 19 Wochen am 9. Mai 2012 erfolgreich fortgesetzt.

Quelle: JPL, Malin Space Science Systems
Druckansicht RSS Newsfeed
NASA, JPL-Caltech, Cornell University, Arizona State University

Bild vergrößernDieses Mosaik wurde aus verschiedenen Einzelaufnahmen zusammengestellt, welche die Panoramakamera des Marsrovers Opportunity nach dem Erreichen des Randes vom Cape York, einer am Rand des Endeavour-Kraters gelegenen Geländeerhebung, aufgenommen hat.
(Bild: NASA, JPL-Caltech, Cornell University, Arizona State University)
Der von der US-amerikanischen Weltraumbehörde NASA betriebene Marsrover Opportunity hatte aufgrund des anstehenden Marswinters und der daraus resultierenden sinkenden Energiereserven bereits im Dezember 2011 eine Position an einem Hang des am Rande des Endeavour-Kraters gelegenen Cape York bezogen und dort die letzten Monate ohne weitere Fahrten verbracht (Raumfahrer.net berichtete).

Nach einer Pause von 130 Sols hat der Rover am 9. Mai 2012, dem Sol 2.947 der Mission, sein "Winterquartier" Greeley Haven, einen um 15 Grad in die nördliche Richtung geneigten Hang am Westrand des 22 Kilometer durchmessenden Endeavour-Kraters, verlassen. Im Rahmen dieser ersten Fahrt seit dem 26. Dezember 2011 bewegte sich der Rover über eine Distanz von 3,67 Metern in die nordwestliche Richtung.

NASA, JPL-Caltech

Bild vergrößernDiese Aufnahme der hinteren Gefahrenerkennungskamera des Rovers zeigt dessen bisherigen Standort Greeley Haven aus einer Entfernung von etwa 3,6 Metern. Das Bild wurde kurz vor dem Ende der bisher letzten Fahrt am Sol 2.947 um 14.33 Uhr lokaler Marszeit aufgenommen (9. Mai 2012, 06.50 Uhr MESZ).
(Bild: NASA, JPL-Caltech)
"Wir haben den Gesteinsaufschluss Greeley Haven verlassen und befinden uns jetzt auf dem sandigen Boden unmittelbar davor", so Ashley Stroupe, eine der für die Steuerung von Opportunity zuständigen Roverdriverinnen des Jet Propulsion Laboratory (JPL) der NASA in Pasadena/Kalifornien. "Es tut gut, endlich wieder unterwegs zu sein."

Durch diese Fahrt wurde auch das seit dem 1. Januar 2012 durchgeführte "Radio Science"-Experiment beendet, mit dem die an der Mission beteiligten Wissenschaftler Daten über den inneren Aufbau des Mars gesammelt haben. Im Rahmen dieser Kampagne konnten 60 Dopplermessungen erfolgreich durchgeführt werden. Die Auswertung der dabei gewonnenen Daten wird allerdings noch eine geraume Zeit in Anspruch nehmen.

Die im Anschluss an die Fahrt an das JPL übermittelten Telemetriedaten zeigen keine ungewöhnlichen Reaktionen des Rovers. Alle für die Fahrt relevanten Hardwarekomponenten haben im Rahmen der vorgesehenen Parameter gearbeitet. Auch das rechte Vorderrad des Rovers, welches während der letzten Jahre einen gegenüber den anderen fünf Rädern erhöhten Stromverbrauch aufweist, zeigte kein ungewöhnliches Verhalten.

Momentan ist Opportunity damit beschäftigt, seinen bisherigen Standort mit der Panoramakamera unter der Verwendung der verschiedenen zur Verfügung stehenden Spektralfilter abzubilden. Dadurch sollen die im Verlauf der letzten Monate gesammelten Daten der verschiedenen wissenschaftlichen Instrumente in einen noch besseren Kontext gesetzt werden.

Außerdem will das Team der Mars Exploration Rover-Mission analysieren, auf welche Weise sich die veränderte Neigung des Rovers gegenüber der Sonne auf die aktuellen Energiewerte auswirkt. Nach seiner Fahrt am Sol 2.947 hat sich die Neigung Opportunitys von den ursprünglichen 15 Grad auf aktuell nur noch acht Grad in Richtung Norden verringert.

Auf den ersten Blick ergibt sich dadurch allerdings keine signifikante Verschlechterung der täglich zur Verfügung stehenden Energiemenge. Hier ein Überblick über die Entwicklung der Energiewerte von Opportunity während der letzten Wochen. Der Tau-Wert steht dabei für die Durchsetzung der Marsatmosphäre mit Staub und Wassereiskristallen. Je mehr Staub sich in der Atmosphäre des Planeten befindet, desto höher fällt dieser Wert aus. Der Wert für die Lichtdurchlässigkeit der Solarpaneele gibt dagegen an, wie viel Sonnenlicht die Solarzellen trotz einer bedeckenden Staubschicht erreicht und letztendlich zur Energiegewinnung genutzt werden kann. Je niedriger der Tau-Wert und je höher der Faktor für die Lichtdurchlässigkeit ausfällt, desto besser ist dies für den Energiehaushalt des Rovers.

  • 09.05.2012: 0,357 kWh/Tag , Tau-Wert 0,476 , Lichtdurchlässigkeit 52,60 Prozent
  • 01.05.2012: 0,365 kWh/Tag , Tau-Wert 0,480 , Lichtdurchlässigkeit 53,40 Prozent
  • 25.04.2012: 0,366 kWh/Tag , Tau-Wert 0,521 , Lichtdurchlässigkeit 54,60 Prozent
  • 17.04.2012: 0,342 kWh/Tag , Tau-Wert 0,504 , Lichtdurchlässigkeit 52,50 Prozent
Trotz des verringerten Neigungswinkels gegenüber der Sonne und einer leichten Zunahme der Staubbedeckung der Solarpaneele ist die Menge der täglich zur Verfügung stehenden Energie am 9. Mai, dem Tag der letzten Fahrt, nur minimal abgesunken.

NASA, JPL-Caltech

Bild vergrößernEin Blick auf das gegenwärtig vor Opportunity gelegenen Gebiet. Diese Aufnahme wurde am Sol 2.947 um 15.11 Uhr lokaler Marszeit aufgenommen (9. Mai 2012, 07.29 Uhr MESZ).
(Bild: NASA, JPL-Caltech)
Auch die gegenwärtige "Großwetterlage" auf dem Mars kommt dem Rover zugute. Hier der bisher letzte Mars-Wetterbericht für den Zeitraum vom 30. April bis zum 6. Mai 2012, erstellt von Malin Space Science Systems (MSSS).

Laut MSSS zeigte das Wetter auf dem Mars in dieser Woche keine besonderen Auffälligkeiten. In den hohen nördlichen Breiten konnten entlang des Randes der nördlichen Polarkappe diffuse Staubkonzentrationen beobachtet werden. In den mittleren Breiten der südlichen Planetenhemisphäre traten dagegen speziell in der Umgebung des Hellas-Impaktbeckens und des Argyre Planitia dichtere Staubwolken auf. Diese reichten jedoch nicht aus, um einen Staubsturm zu erzeugen. Zudem konnten während der vergangenen Woche in weiten Bereichen der Äquatorregion diffuse Wolken aus Wassereiskristallen beobachtet werden, welche zu einer sporadischen Wolkenbildung über dem Meridiani Planum, dem Operationsgebiet von Opportunity führten.

Die Firma MSSS ist für den Betrieb der Kamerasysteme HiRISE, CTX und MARCI an Bord des Marsorbiters Mars Reconnaissance Orbiter verantwortlich. Die MARCI-Kamera fertigt dabei tägliche globale Aufnahmen des Mars an, mit denen sich Wetterkarten erstellen lassen. Diese Karten erlauben Rückschlüsse über die gegenwärtigen Staubaktivitäten und Wolkenbildungen in der Marsatmosphäre. Über einen längeren Zeitraum gewinnen die Wissenschaftler durch diese Aufnahmen einen Einblick in die Dynamik des Wettergeschehens auf unserem äußeren Nachbarplaneten. Die so gewonnenen Wetterdaten verfügen zwar nicht über die Qualität der aus den Tagesnachrichten bekannten irdischen Wetterberichte - für die Planung der zukünftigen Aktivitäten eines Marsrovers sind sie jedoch trotzdem sehr hilfreich.

Somit sprechen gegenwärtig weder die aktuellen Energiewerte noch das aktuelle Wettergeschehen gegen eine Fortsetzung der Fahrt des Rovers.

"Unser nächstes Ziel befindet sich ein paar Meter nördlich des jetzigen Standortes", so Matt Golombek, einer der an der Mission beteiligten Mitarbeiter des JPL. "Bei einem dort erkennbaren hellen Fleck auf der Marsoberfläche könnte es sich um eine Ansammlung von Staubpartikeln handeln. Im Rahmen der bisherigen Fahrt über das Meridiani Planum konnten wir den dort befindlichen Staub nur selten untersuchen. Wir wollen deshalb diese Chance nutzen, um den Staub näher zu analysieren." Die dafür notwenige Fahrt wird aller Voraussicht nach bereits am kommenden Wochenende durchgeführt.

Im Anschluss an diese Untersuchung, so die bisher geplante Vorgehensweise, soll Opportunity im nördlichen Bereich des Cape York nach weiteren Gipsadern Ausschau halten und diese näher untersuchen. Zumindestens in den nächsten Wochen müssen die Roverdriver des JPL bei diesen Untersuchungen allerdings darauf achten, dass sich Opportunity am Ende einer jeden Fahrt auch weiterhin auf einer leicht nach Norden geneigten Position befindet. Erst mit einem noch höheren täglichen Sonnenstand kann sich der Rover dann auch relativ gefahrlos wieder in die südliche Richtung begeben und dabei die von der Sonne abgewandten Hänge passieren.

Bis zum heutigen Tag, dem Sol 2.949 der Mission, hat der Marsrover Opportunity insgesamt 34.365,04 Meter auf der Oberfläche des Mars zurückgelegt und dabei fast 167.500 Bilder von der Oberfläche und der Atmosphäre des Roten Planeten aufgenommen und an sein Kontrollzentrum in Pasadena/Kalifornien übermittelt.

Verwandte Meldungen: Raumcon-Forum: Verwandte Seiten:
Twitter: @Raumfahrer_netFacebook Seite Dieser Beitrag ist mir etwas wert: Flattr? | Spenden
 
Navigation
Anzeige
Anzeige

The Wave USA

Info
Leinwanddruck

bestellen

Nach oben Anzeige - The Twin Light Echoes Of Supernova 1987A © Raumfahrer Net e.V. 2001-2018