Zweite Chance für Galileo-Satelliten
Zweite Chance für Galileo-Satelliten
Raumfahrt-Meldungen
Astronomie-Meldungen
Raumfahrer.net bei

Raumfahrer.net bei Twitter

Nachrichten und Updates vom Portal
Kurzmeldungen
News-Übersicht
News-Archiv
Alle Meldungen
RSS-Newsfeed
InSpace Magazin

Vierzehntäglich aktuelle Berichte und Meldungen via E-Mail

Autor: Thomas Hofstätter / 28. Mai 2010, 20:13 Uhr

Scramjet stellt neuen Zeitrekord auf

Das in Kooperation zwischen dem US-Militär und privaten Firmen konstruierte Hochgeschwindigkeitsflugzeug „X-51A WaveRider“ stellte am Mittwoch einen neuen Langzeitrekord auf. Das Flugzeug wurde von einem Bomber abgesetzt und die Motoren beschleunigten das Flugzeug 150 Sekunden lang. Damit löst das X-51 das von der NASA konstruierte X-43 mit einem 10-Sekunden-Flug aus dem Jahre 2004 ab.

Quelle: NewScientist, NASA
Druckansicht hören RSS Newsfeed
NASA Dryden Flight Research Center (NASA-DFRC)

Bild vergrößernScramjet X-43A der NASA.
(Bild: NASA Dryden Flight Research Center (NASA-DFRC))
Die Bezeichnung Scramjet steht für „Supersonic Combustion Ramjet“, was so viel heißt wie Überschall-Verbrennungs-Staustrahltriebwerk. Am Mittwoch wurde das vier Meter lange X-51 Scramjet von einem B-52 Bomber des US-Militärs 15 km über Kalifornien abgesetzt, beschleunigte zuerst mit einem Raketentriebwerk auf 4,5-fache und anschließend mit einem Druckluftgetriebe auf 5-fache Schallgeschwindigkeit. Das entspricht etwa 6.125 km/h. Das X-51 beschleunigte 150 der 211 Sekunden Flugzeit, bevor es planmäßig in den Ozean stürzte.

Geplant war eigentlich ein 500 Sekunden dauernder Flug mit einer Beschleunigung auf Mach 6. Der Motor bremste aber, bevor er beschleunigte. Techniker bei Boeing Phantom Works, wo das Flugzeug auch konstruiert wurde, suchen jetzt nach dem Grund für dieses Versagen. Es wird allerdings noch einige Monate dauern bis das Problem herausgefunden und bei den anderen Maschinen das Bautyps behoben ist. Der nächste Testflug wird voraussichtlich später in diesem Jahr stattfinden.

NASA

Bild vergrößernScramjet am Trägerflugzeug.
(Bild: NASA)
Das Projekt kostete 250 Millionen Dollar (entspricht etwa 203 Millionen Euro) und dauerte acht Jahre. Dabei wurden mehrere Flugzeuge produziert. Diese unterscheiden sich von normalen Raketenflugzeugen dahingehend, dass sie keinen Sauerstoff aus Tanks zum Zünden der Triebwerke verwenden, sondern diesen aus der Atmosphäre beziehen. In späteren Jahren sollen Scramjets wiederverwendbar werden. Es wird aber argumentiert, dass ein Raketenmotor noch immer effizienter und kostengünstiger bleiben wird.

Verwandte Websites:
 
Navigation
Anzeige
Anzeige

Whirlpool Galaxy

Info
Fine Art Print

bestellen

Nach oben Anzeige - The Wave USA © Raumfahrer Net e.V. 2001-2018