Apollo 1-Astronauten auf Mars verewigt

Zu Ehren der drei Apollo 1-Astronauten, die am 27. Januar 1967 während eines Tests in ihrer Kommandokapsel verbrannten, sind gestern am Jahrestag des Unglücks drei Hügel in der Nähe der Spirit-Landestelle nach ihnen benannt worden.

Ein Beitrag von Michael Stein. Quelle: NASA.

Die Position der drei Hügel auf der Mars-Oberfläche.
(Bild: NASA)

Gestern vor 37 Jahren fanden die drei für die Apollo 1-Mission vorgesehenen amerikanischen Astronauten einen grausamen Tod: Während eines Tests der Apollo-Kommandokapsel kam es zu einem Brand im Inneren der Kapsel, dem Gus Grissom, Ed White und Roger Chaffee zum Opfer fielen. Durch die Verwendung einer 100-prozentigen Sauerstoffatmosphäre im Inneren der Kapsel breitete sich der Brand damals rasend schnell aus, und da sich die Ausstiegsluke aufgrund konstruktiver Mängel nicht schnell durch die Besatzung öffnen ließ hatten die drei Astronauten keine Chance, dem Feuer zu entkommen.

In Folge dieses Unglücks wurde die Konstruktion der Kommandokapsel komplett überarbeitet. So wurde bei allen folgenden Apollo-Flügen keine reine Sauerstoffatmosphäre mehr verwendet, außerdem konnten die Astronauten nun in wenigen Sekunden die Ausstiegsluke ohne Hilfe von außen öffnen.

Wie die NASA gestern bekannt gegeben hat sind drei Hügel in der näheren Umgebung der Landestelle des Mars-Rovers Spirit nach den 1967 gestorbenen Astronauten benannt worden. Der “Grissom Hill” liegt 7,5 Kilometer in südwestlicher Richtung von Spirits Position, der “White Hill” 11,2 Kilometer in nordwestlicher Richtung und der “Chaffee Hill” 14,3 Kilometer in süd-südwestlicher Richtung vom Rover entfernt.

Scroll to Top