Ariane 5 soll Astra 2E ins All transportieren

Am 13. April 2011 gab Arianespace bekannt, dass man vom luxemburgischen Satellitenbetreiber SES beauftragt wurde, den Kommunikationssatelliten Astra 2E im zweiten Quartal 2013 auf einer Ariane-5-Rakete ins All zu bringen.

Ein Beitrag von Thomas Weyrauch. Quelle: Arianespace, SES.

ESA/D. Ducros
Ariane-5-Start – Illustration
(Bild: ESA/D. Ducros)

Astra 2E wird voraussichtlich ein Startgewicht von mehr als 6 Tonnen haben. Als Produkt von Astrium basiert er auf dem Satellitenbus Eurostar E3000 und trägt Ku– und Ka-Band-Transponder. Im geostationären Orbit möchte SES ihn an einer Position bei 28,2 Grad Ost betreiben. 15 Jahre lang soll Astra 2E von dort eine Versorgung Afrikas und Europas mit den Sendungen zahlreicher Informations- und Unterhaltungsanbieter erlauben.
Von vier im November 2009 durch SES bei Astrium bestellten, auf dem Eurostar E3000 aufzubauenden Satelliten ist Astra 2E laut Plan nicht der erste, der ins All gelangen wird. Vorher schon soll Astra 2F nach einem Start in der zweiten Hälfte 2012 bei 28,2 Grad Ost positioniert werden. Auch Astra 2G ist für 28,2 Grad Ost vorgesehen. 2014 könnte er den Weltraum erreichen. Astra 5B will SES bei 31,5 Grad Ost einsetzen, sein Start ist für das 2. Quartal 2013 geplant.

Scroll to Top